Champions League
FC Bayern trotzt Impfchaos und Schneetreiben – Wolfsburg droht nach Niederlage das Aus

Spektakulärer Führungstreffer: Bayern-Stürmer Robert Lewandowski jubelt im Schneetreiben von Kiew.

© Efrem Lukatsky / AP / DPA

Nach viel Corona-Wirbel und einem Liga-Ausrutscher setzt der FC Bayern seinen Siegeszug in Europa fort. Der fünfte Sieg im fünften Spiel bringt vorzeitig den Gruppensieg. Gänzlich anders ist die Situation für den VfL Wolfsburg.

Der FC Bayern hat nach reichlich Corona-Ärger den Gruppensieg in der Champions League bejubelt. Die nach Infektionen und Quarantäne-Ausfällen personell arg dezimierten Münchner sicherten sich am Dienstagabend durch das 2:1 (2:0) bei Dynamo Kiew vorzeitig Rang eins in der Tabelle.

Robert Lewandowski (14. Minute) mit einem traumhaften Fallrückzieher und Rückkehrer Kingsley Coman (42.) sicherten mit ihren Toren den fünften Sieg im fünften Gruppenspiel. Vier Tage nach dem 1:2 der Bayern in der Fußball-Bundesliga in Augsburg überwand diesmal der eingewechselte Denys Harmasch die Münchner Abwehr (70.), die sich zudem fast noch den Ausgleich gefangen hätte.

FC Bayern: Neuer sichert nach dem Seitenwechsel den Sieg

Die schon vor dem Spiel bei winterlichen Verhältnissen im Hochrisikogebiet als Achtelfinalist feststehenden Münchner durften sich darüber freuen, dass die lästige Impffrage zumindest kurzzeitig in den Hintergrund gedrängt wurde. Angesichts des Fehlens der an Covid-19 erkrankten und in Quarantäne befindlichen Spielern stand dem deutschen Rekordmeister nur ein Rumpfkader mit vier Spielern auf der Bank zur Verfügung – zumal Dayot Upmacenao gelb-gesperrt war und Marcel Sabitzer angeschlagen ausfiel. Ins Gewicht fiel das letzten Endes aber nicht, wenngleich Manuel Neuer im Bayern-Tor nach dem Seitenwechsel zweimal eingreifen musste und das Gegentor nicht…