Cepewa muss „Armband Deutschland“ zurückrufen +++ Jollyroom ruft Baby-Kopfschutz zurück +++ Schimmelbefall: Holz-Einlegepuzzle für Kinder muss zurückgerufen werden +++ Aktuelle Rückrufe und Produktwarnungen.

22. November: Kühne ruft Sauerkraut zurück

Die Carl Kühne GmbH & Co.KG ruft bundesweit sein Produkt „Kühne Sauerkraut mit Schwarzwälder Schinken Fix & Fertig 400g Standbeutel“ zurück. Wie der Hersteller mitteilt, könnten einzelne Standbeutel dunkle Fremdkörper enthalten. Betroffen sind die Produkte mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 07.05.2023. 

Verbraucher:Innen, die ein betroffenes Produkt gekauft und noch vorrätig haben, sollten es nicht verzehren und es gegen Kostenerstattung an die Verkaufsstelle zurückgeben oder sich mit den Produktdaten und Fotos der Verpackung inklusive Mindesthaltbarkeitsdatum an den Kühne Verbraucherservice wenden: Verbraucherservice@kuehne.de.

19. November: dm-Drogerie ruft „Balea Wasserspray Aqua“ zurück

Die Drogeriekette dm ruft seinen Artikel „Balea Wasserspray Aqua“ in den Größen 150 Milliliter und 75 Milliliter zurück. Die Produkte können mikrobiologisch belastet sein und Rückstände der Bakterien Burkholderia cenocepacia und Ralstonia pickettii enthalten.

Das Risiko einer gesundheitlichen Auswirkung ist gering, bei immungeschwächten oder empfindlichen Verbrauchern kann die Verwendung des Produktes jedoch eine Infektion auslösen. Betroffen sind alle Wassersprays unabhängig von Chargennummer und Mindesthaltbarkeitsdatum.

Die Kundinnen und Kunden werden gebeten, das Produkt nicht zu verwenden und ungeöffnet oder bereits angebrochen in die dm-Märkte zurückzubringen. Der Kaufpreis wird erstattet.

Quelle:Produktwarnung.eu

19. November: Cepewa muss „Armband Deutschland“ zurückrufen