Corona-Lage
„Müssen uns Impfpflicht nähern“: Lauterbach fordert härtere Schritte gegen Ungeimpfte

Gesundheitsexperte Karl Lauterbach (SPD) bei einer Bundestagssitzung in der vergangenen Woche

© Kay Nietfeld / DPA

Bekommt Deutschland die Corona-Lage ohne Impfpflicht wieder in den Griff? Darüber streiten Wissenschaft und Politik. SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach tendiert klar zu einer Seite.

Angesichts der dramatischen Corona-Lage gewinnt die Debatte über eine allgemeine Impfpflicht weiter an Fahrt. Man müsse anfangen, darüber nachzudenken, forderte der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach am Sonntagabend in der Sendung „Die richtigen Fragen“ des TV-Senders Bild. „Ich würde das auf keinen Fall mehr ausschließen und tendiere dazu zu sagen: Das hilft uns jetzt nicht akut, aber wir müssen uns einer Impfpflicht nähern.“

Lauterbach argumentierte: „Ohne Impfpflicht erreichen wir offensichtlich die Impfquote nicht, die wir benötigen, um bei der Stärke der Impfstoffe, die wir haben, und dem R-Wert der Delta-Variante über die Runden zu kommen.“ Der R-Wert gibt an, wie viele Menschen ein Infizierter im Schnitt ansteckt – und damit, wie schnell sich ein Virus ausbreitet.

4,5 Millionen Tote weltweit
Corona-Gedenkstätten: Wie sich Menschen auf der ganzen Welt an die Opfer der Pandemie erinnern

Zurück
Weiter

London, Großbritannien

Die wohl bekannteste Gedenkstätte steht im Herzen des Londoner Regierungsviertels. Über mehrere Hundert Meter hinweg reihen sich große und kleine rote Herzen auf einer Mauer am Themse-Ufer. Familien und Freunde haben sie in Gedenken an die Gestorbenen aufgemalt. Mittlerweile kann man sich bei einem Spaziergang entlang der „National Covid Memorial Wall“ sogar per Kopfhörer Geschichten von Betroffenen anhören. Abgeordnete im britischen Parlament setzen sich dafür ein, das Denkmal langfristig…