Formel 1
Regenbogen-Sieg im Emirat: Hamilton gewinnt in Katar vor Verstappen

Lewis Hamilton verteidigt beim Start den ersten Platz in Katar

© Darko Bandic / DPA

Zweiter Sieg nacheinander: Lewis Hamilton hat weiter den Rückstand im erbitterten WM-Kampf verkürzt. Die Premiere in Katar wurde zur Solo-Show des Briten mit einer besonderen Note im Kampf für Menschenrechte. Verstappen wird Zweiter.

Mit seinem neuen demonstrativen Regenbogen-Helm hat Lewis Hamilton die Formel-1-Premiere im umstrittenen Emirat Katar gewonnen und dank einer erneuten Machtdemonstration seine Aufholjagd im erbitterten WM-Kampf fortgesetzt. Der siebenmalige Weltmeister fuhr am Sonntag auch vor den Augen von FIFA-Boss Gianni Infantino exakt ein Jahr vor Beginn der Fußball-WM einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg in seinem Mercedes ein. Hamilton verwies auf dem Losail International Circuit den vor dem Start strafversetzten Max Verstappen im Red Bull mit über acht Sekunden Vorsprung auf den zweiten Platz. „Fantastischer Job, Jungs, fantastisch“, lobte Hamilton via Funk. „Wir können es schaffen.“

Dank einer letztlich starken Rennvorstellung und der schnellsten Runde verteidigte Verstappen zumindest seine WM-Führung. Vor dem nächsten viel diskutierten Rennen in zwei Wochen in Saudi-Arabien und dem Finale am 12. Dezember in Abu Dhabi schrumpfte der Vorsprung aber auf nur noch acht Punkte. Dritter wurde beim 102. Grand-Prix-Sieg nach der 102. Grand-Prix-Pole von Hamilton sensationell der zweifache Weltmeister Fernando Alonso mit 40 Jahren im Alpine. Sebastian Vettel holte im Aston Martin einen Punkte als Zehnter. Mick Schumacher wurde im Haas 16.

Vor Ort

Netflix-Doku

Schumi-Fanclub schaut die Schumi-Doku: „Ich hab noch immer Pipi in den Augen“

16.09.2021

Verstappen betreibt maximale Schadensbegrenzung

Verstappen betrieb gegen einen rechtzeitig zur…