Kurz vor der Ski-Saison
Lockdown verhängt: Was Österreich-Urlauber jetzt wissen müssen

Auf der Piste gelten strenge regeln. Ungeimpfte kommen dort nicht mehr rauf.

© Expa/Johann Groder/APA / DPA

Österreich geht kommenden Montag in den Lockdown. Ausgerechnet jetzt, wo so langsam die Ski-Saison startet. Was Reisende jetzt wissen müssen.

Neuer landesweiter Lockdown für alle und die Einführung einer Impfpflicht: Österreich greift im Kampf gegen die neue Corona-Welle zu drastischen Maßnahmen. Der Lockdown gelte ab Montag und auch für Geimpfte, kündigte Bundeskanzler Alexander Schallenberg am Freitag nach Beratungen mit den Bundesländern an. Zudem muss bis zum 1. Februar jeder Österreicher vollständig gegen das Coronavirus geimpft sein – ansonsten drohen Strafzahlungen. „Diese Entscheidung fällt uns nicht leicht“, sagte Schallenberg nach den Beratungen mit den Regierungschefs der Bundesländer in Tirol. „Aber angesichts des Infektionsgeschehens müssen wir solche Maßnahmen setzen.“

Österreich ist das erste Land in Europa, das zu solch harten Maßnahmen greift. Der Lockdown soll maximal 20 Tage dauern, nach zehn Tagen werde die Wirksamkeit überprüft und über das weitere Vorgehen entschieden, sagte Schallenberg. Damit gilt ab Montag eine umfassende Ausgangssperre, Österreicher dürfen nur noch aus dringend notwendigen Gründen wie Arztbesuchen und Arbeit das Haus verlassen. Eine solche Regel war Anfang dieser Woche bereits für Ungeimpfte eingeführt worden, ab Montag gilt sie nun auch für Geimpfte. Handel, Gastronomie und Kultur müssen grundsätzlich schließen, nur Anbieter von Waren des täglichen Bedarfs wie Supermärkte oder Apotheken dürfen geöffnet bleiben. Auch Schulen und Kindergärten sollen „prinzipiell“ offen bleiben, kündigte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) an. Allerdings solle es in den Schulen keine Präsenzpflicht geben.