„Solidarisch sein? Markus, du Anfänger“. Mit diesen und anderen Sprüchen auf Banner haben Fußballfans von Zweitligist SV Darmstadt 98 ihren ehemaligen Trainer Markus Anfang verspottet und damit auf die Vorwürfe reagiert, der Coach habe ein gefälschtes Impfzertifikat benutzt. Mittlerweile hat Anfang seinen sofortigen Rücktritt als Trainer bei Werder Bremen eingereicht.

Was wird Bremen-Trainer Markus Anfang vorgeworfen?

Gegen Anfang sowie seinen Co-Trainer Florian Junge wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet, weil beide ein gefälschtes Zertifikat zum Nachweis einer Corona-Schutzimpfung benutzt haben sollen. Die Strafanzeige wurde vom Bremer Gesundheitsamt gestellt.

Wie wurde die Behörde darauf aufmerksam?

Der Bremer Spieler Marco Friedl hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Infolgedessen hat das Bremer Gesundheitsamt die Infektionsketten nachverfolgt und den Impfstatus möglicher Kontaktpersonen überprüft, unter anderem auch beim Trainerteam Anfang und Junge. In diesem Zusammenhang seien die leicht zu überprüfenden Chargennummer des Impfstoffs und ein Impfdatum unstimmig gewesen. Die Polizei war am Freitagabend bei Anfang mit einem Durchsuchungsbeschluss für dessen Privatwohnung vorstellig geworden. Eine Durchsuchung war jedoch nicht notwendig. Anfang und Junge hätten kooperiert, ließ die Staatsanwaltschaft wissen.

Wie sind die Reaktionen?

Markus Anfang bestreitet die Vorwürfe. Trotzdem entschied er sich nun dazu, „aufgrund der inzwischen extrem belastenden Lage für den Verein, die Mannschaft, meine Familie und auch mich selbst, meine Aufgabe als Cheftrainer von Werder Bremen mit sofortiger Wirkung zu beenden.“

Nachdem sich Werder-Geschäftsführer Frank Baumann zunächst zurückhaltend geäußert hatte, sagte er nun in einem auf der Club-Homepage veröffentlichten Interview: „Der Vorwurf, der im Raum steht, ist massiv.“

Mittlerweile hat sich auch die Deutsche Fußball-Liga (DFL) zu Wort gemeldet. „Wir kennen die Fakten nicht. Sollte sich aber der im…