USA
Mitarbeiter eines Geschäfts kündigen gemeinsam – weil ihr Gehalt nicht zum Leben reichte

Nachdem Diskussionen mit dem Geschäftsführer wegen des mageren Lohns nichts brachten, trafen die Mitarbeiter:innen eine konsequente Entscheidung (Symbolbild)

© Corinna71 / Getty Images

Die Lebenshaltungskosten steigen – die Löhne leider nicht überall entsprechend. In den USA trafen mehrere Angestellte daraus eine konsequente Entscheidung.

Mann kennt es auch hierzulande: Die Mieten steigen überall, Lebensmittel werden teurer, Strom und Benzin. Aber das Gehalt? Das ist seit Jahren das Gleiche. Für viele Menschen wird der Alltag deshalb immer schwieriger zu bewältigen, am Ende des Monats hat so mancher keinen Cent mehr übrig. Wenn man dann auch noch eine Familie zu versorgen hat, kann das schon mal für Verzweiflung sorgen.

Bei den Beschäftigten eines Ladens im amerikanischen Minnesota, „Hot Topic Company“, war das Verständnis für diese Praxis irgendwann aufgebraucht. Nachdem Diskussionen mit dem Geschäftsführer über die mageren Gehälter nichts brachten, trafen die Mitarbeiter:innen eine konsequente Entscheidung: Sie kündigten. Und zwar alle gemeinsam, gleichzeitig. Da so schnell kein Ersatz gefunden werden konnte, musste der Laden vorerst geschlossen bleiben.

Die Mitarbeiter hinterließen eine Nachricht

An dieser Stelle hat unsere Redaktion Inhalte aus Twitter integriert.

Aufgrund Ihrer Datenschutz-Einstellungen wurden diese Inhalte nicht geladen, um Ihre Privatsphäre zu schützen.

DATENSCHUTZ-EINSTELLUNGENHier können Sie die Einstellungen für die Anbieter ändern, deren Inhalte sie anzeigen möchten. Diese Anbieter
setzen möglicherweise Cookies und sammeln Informationen zu Ihrem Browser und weiteren, vom jeweiligen Anbieter bestimmten Kriterien.
Weitere Informationen finden Sie in den Datenschutzhinweisen.