Dani Alves‘ Vertrag beim FC Barcelona: Mini-Gehalt und Megal-Klausel

Dani Alves ist zurück beim FC Barcelona. Der Vertrag des Routiniers enthält dabei durchaus ungewöhnliche Zahlen.

Rückkehrer Dani Alves erhält beim finanziell angeschlagenen FC Barcelona nur ein Gehalt in Höhe von 155.000 Euro – im Jahr. Das berichten mehrere spanische Medien übereinstimmend. Der 38 Jahre alte Brasilianer, der erst ab Januar spielberechtigt ist, verdient damit so wenig wie kein anderer Spieler im Kader der Katalanen. Die 155.000 Euro sind das vom spanischen Ligaverband vorgeschriebene Mindestgehalt für einen Profifußballer.

„Alves wollte unbedingt kommen und hat daher das Mindestangebot angenommen“, schrieb die Zeitung Marca. Allerdings warten auf den Routinier bei Titelgewinnen kräftige Bonus-Zahlungen.

FC Barcelona: Alves hat hohe ausstiegsklausel

Zudem soll im Kontrakt des Routiniers noch eine saftige Ausstiegsklausel verankert sein. Beendet Alves sein Barca-Engagement vorzeitig, werden laut RAC1 100 Millionen Euro fällig.

Der Vertrag mit Alves, der bis September für den FC Sao Paulo in Brasilien gespielt hatte, läuft zunächst bis zum Saisonende. Alves hat bereits von 2008 bis 2016 für die Blaugrana gespielt, in dieser Zeit gewann er unter anderem dreimal die Champions League. In 391 Pflichtspieleinsätzen kam Alves auf 23 Tore.

Goal

#Themen