Bundestag und Ministerpräsidentenkonferenz wollen an diesem Donnerstag neue Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie auf den Weg bringen. Alle Nachrichten zum Thema im stern-Ticker.

Die wichtigsten Nachrichten des Tages lesen Sie hier in unserem News-Ticker. 

15.03 Uhr: Kreise: Merkel spricht von dramatischer Lage in Coronakrise

Die geschäftsführende Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat bei den Beratungen mit den Regierungschefs der Länder die Dramatik der Corona-Lage geschildert. Nach Teilnehmerangaben sprach Merkel von seiner sehr drastischen Situation und von einer Notlage, wie die Deutsche Presse-Agentur erfuhr. Einzelne Instrumente stünden bald nicht mehr zur Verfügung, habe Merkel gesagt. Außerdem sei die Impflücke zu groß.

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) bekräftigte demnach seine Kritik. Die Möglichkeiten der Länder reichten nicht aus, sagte Wüst nach Teilnehmerangaben.

14.48 Uhr: EU-Länder können Corona-Hilfen sechs Monate länger auszahlen

Deutschland und die anderen EU-Länder erhalten sechs Monate zusätzlich Zeit, um ihre Wirtschaft in der Corona-Pandemie finanziell zu unterstützen. Die EU-Kommission verlängerte die Frist für die Krisenhilfen bis Ende Juni des kommenden Jahres. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) nannte dies einen „wichtigen Schritt“. „Wir dürfen die wirtschaftliche Stabilisierung der letzten Monate nicht gefährden“, betonte Altmaier, der bis zur Bildung der neuen Bundesregierung geschäftsführend im Amt ist. Er sprach sich dafür aus, die Corona-Hilfen zunächst bis Ende März zu verlängern.

14.25 Uhr: Länderchefs starten Corona-Krisenkonferenz mit Merkel und Scholz

Die Ministerpräsidenten der Länder haben gemeinsam mit der geschäftsführenden Bundeskanzlerin Angela Merkel…