Natürlich wollen die Kunden beim Einkaufen ein gutes Gewissen haben. Deshalb bewerben die Hersteller ihre Produkte mit allerlei gut klingenden Versprechen – die sich bei genauerem Hinsehen leider oft als nicht haltbar entpuppen. Die Verbraucherorganisation Foodwatch hat daher den „Goldenen Windbeutel“ ins Leben gerufen, eine Abstimmung über „die dreisteste Werbelüge des Jahres“. Bis zum 12. Dezember können Verbraucher ihre Stimme für einen der fünf Kandidaten abgeben.

Bei der diesjährigen Wahl stehen vor allem zweifelhafte Nachhaltigkeitsversprechen im Fokus. So bewirbt etwa Influencerin Pamela Reif die Verpackung ihrer Proteinriegel als „plastikfrei“ und „biologisch abbaubar“. Tatsächlich werde ein Kunststoff verwendet, der nur unter speziellen industriellen Bedingungen kompostierbar sei, sodass er in der Regel wie normaler Plastikmüll verbrannt werde und genauso umweltschädlich sei, berichtet Foodwatch. 

Am Pranger stehen auch vermeintlich nachhaltige Kaffeekapseln von J.J. Darboven, „klimaneutrales“ Fleisch von Rewe, Volvic-Wasser von Danone sowie Katjes-Süßigkeiten mit Vitaminversprechen. „Aus dem Bedürfnis von Verbraucher:innen nach mehr Nachhaltigkeit will die Lebensmittelindustrie jetzt Kasse machen und vermarktet ihre Produkte als Rettung für Umwelt und Klima“, sagt Manuel Wiemann von foodwatch. Er fordert: „Klima- und Umweltwerbung auf unökologischen Produkten muss gestoppt werden.“

Der stern hat alle nominierten Unternehmen um Stellungnahmen gebeten. Sofern eine Antwort vorliegt, ist dies in der Fotostrecke berücksichtigt.