Milliardenschwere Aktienverkäufe
Elon Musk verkauft weitere Tesla-Anteile – und der Welternährungschef erinnert ihn an ein Versprechen

Tesla-Chef Elon Musk

© Patrick Pleu / DPA

Tesla-Chef Elon Musk hat in dieser Woche erneut Milliarden mit Aktienverkäufen erlöst. Und der Chef des UN-Welternährungsprogramms erklärt ihm via Twitter, wie er mit dem Geld die weltweite Hungerkatastrophe bekämpfen kann.

Setzt Elon Musk nun wirklich seine Milliarden ein, um den Hunger auf der Welt zu besiegen? An dieses Versprechen hat ihn der Chef des UN-Welternährungsprogramm, David Beasley, erinnert und damit seinen Twitter-Schlagabtausch mit dem reichsten Mann der Welt fortgeführt.

Vor zwei Wochen hatte Beasley erklärt, zwei Prozent von Musks Vermögen – etwa sechs Milliarden Dollar – würden ausreichen, um 42 Millionen Menschen weltweit vor dem Verhungern zu bewahren. Er forderte den Milliardär auf, die Summe zu spenden. Musk entgegnete, wenn das UN-Welternährungsprogramm ihm auf Twitter genau erkläre, wie 6 Milliarden Dollar das Hungerproblem lösen können, „werde ich sofort Tesla-Aktien verkaufen und es tun“. 

Darauf ist Beasley nun zurückgekommen. „Die Hunger-Krise ist dringlich, beispiellos und vermeidbar“, schrieb Beasley. „@elonmusk, Sie haben nach einem klaren Plan und offenen Büchern gefragt. Hier ist er! Wir sind bereit, mit Ihnen – und jedem anderen – zu sprechen, der ernsthaft Leben retten will.“ Dazu verlinkte er eine Seite, auf der die UN-Organisation darlegt, wie und wo sie 6,6 Milliarden Dollar einsetzen würde, um die akute Hungerkatastrophe auf der Welt zu bekämpfen.

3,5 Milliarden sollen demnach direkt in Lebensmittel und deren Lieferung gesteckt werden, 2 Milliarden flössen in monetäre Unterstützung und Lebensmittelgutscheine, 700 Millionen in weitere länderspezifische Programme und 400 Millionen in Koordination und…