von Malte Mansholt
17.11.2021, 17:01 Uhr

Mit den neuen AirPods hat Apple die dritte Generation seiner beliebten Kopfhörer auf den Markt gebracht. Die schlagen im Test gekonnt die Brücke zwischen den Pro-Modellen und dem Vorgänger. Und haben einen überraschenden Effekt.

Sie sind wohl Apples größter Überraschungs-Hit: Als der Konzern die AirPods das erste Mal vorstellte, zogen sie wegen des Designs vor allem Spott auf sich. Und wurden dann mit der Mischung aus ikonischem Design, toller Alltags-Tauglichkeit und gutem Klang zu einem echten Verkaufsschlager. Nun hat Apple die dritte Generation herausgebracht. Wir haben sie bereits getestet.

Ich muss es zugeben: Kein anderer Kopfhörer ist je im selben Maße zu meinem Alltagsbegleiter geworden, wie es bei den AirPods der Fall ist. Seit ich mein erstes Paar mit dem iPhone verband, habe ich quasi immer ein Paar in der Hosentasche. Kein Wunder also, dass ich sehr gespannt auf die neue Generation war. Und so viel kann schon verraten sein: Sie haben den alten Modellen in meinem Alltag in nahezu jeder Hinsicht den Rang abgelaufen. Aber eben nicht in jeder.

AirPods 3 Design: Alt und neu

Beim ersten Auspacken ist die Spannung groß. Mit dem neuen Design wirkten die AirPods der dritten Generation bei der Vorstellung sehr nah an den vor zwei Jahren vorgestellten Pro-Modellen. Und auch in der Praxis bleibt der Eindruck erhalten: Mit dem verkürzten Steg und  dem etwas klobigeren Gehäuse erinnern sie mehr an die Pro-Modelle, auch im Ohr sehen sie von Außen deutlich mehr nach ihnen aus, die Ladeschale ist mit dem flacheren, aber breiteren Design ist ebenfalls an den neueren Modellen angelehnt.

Einmal im Ohr vergisst man das aber quasi sofort. Im Gegensatz zu den Pro-Modellen verzichtet Apple auf den Gummi-Einsatz, die neuen AirPods sitzen nahezu genauso im Ohr wie die Vorgänger. Der Tragekomfort…