Vergewaltigungsvorwurf: City-Verteidiger Benjamin Mendy in zwei weiteren Fällen angeklagt

Bereits im August war gegen Mendy ein Strafverfahren wegen vier Vergewaltigungen eingeleitet worden. Nun kommen zwei weitere Fälle hinzu.

Der französische Nationalspieler Benjamin Mendy ist am Dienstag in England wegen zweier weiterer Vergewaltigungen angeklagt worden. Das gab die Staatsanwaltschaft bekannt. Am Mittwoch soll der 27-Jährige vor Gericht in Stockport bei Manchester erscheinen.

Mendy werden nun Vergewaltigung in sechs Fällen sowie ein weiterer sexueller Übergriff von vier Klägerinnen zur Last gelegt. Die Vorfälle sollen zwischen Oktober 2020 und August 2021 stattgefunden haben, eines der vermeintlichen Opfer war minderjährig.

Manchester City hatte Mendy im August suspendiert

Neben Mendy wurde ein zweiter Mann, Louis Saha Matturie, in zwei weiteren Fällen der Vergewaltigung und in einem Fall der sexuellen Nötigung angeklagt. Die Männer hatten bereits am 10. September vor dem Chester Crown Court gestanden, wo ihnen mitgeteilt worden war, dass sie am 24. Januar nächsten Jahres vor Gericht stehen würden. Beide waren anschließend in Untersuchungshaft genommen worden.

Von seinem Klub Manchester City war Mendy bereits Ende August bis zum Abschluss des Strafverfahrens suspendiert worden. Sein Vertrag beim Klub von Teammanager Pep Guardiola läuft noch knapp zwei Jahre. Sein letztes Länderspiel absolvierte der Linksverteidiger im November 2019.

Goal

#Themen