Fitnesstrend
Seilspringen: Warum das Workout für drinnen und draußen effizienter ist als Joggen

Seilspringen ist günstig, effizient und bringt jede Menge Spaß. Wer jeden Tag einige Minuten abhebt, muss in der Weihnachtszeit kein schlechtes Gewissen haben.

© milanvirijevic / Getty Images

von Jan Sägert
16.11.2021, 11:54 Uhr

Das Seilspringen ist erwachsen geworden. Vom Schulhof-Spaß für Teenager hat sich Rope-Skipping zu einem veritablen Fitnesstrend entwickelt. Hier finden Sie die wichtigsten Kauf- und Trainingstipps für Einsteiger.

Wenn ich an meine Kindheit zurückdenke und an das, womit wir damals auf dem Schulhof die große Pause verbrachten, fallen mir als erstes Gummitwist und Seilspringen ein. Das ist Jahrzehnte her und ich kann mich nicht erinnern, wann ich das letzte Mal ein Springseil in der Hand hatte. Dafür habe ich während des Corona-Lockdowns und danach immer wieder hüpfende Frauen und Männer beobachtet. Auf Spielplätzen, aber auch in den Open Air Fitness-Areas, die es mittlerweile in vielen Städten in Deutschland gibt. Seilspringen hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Fitnesstrend entwickelt. Längst nutzen nicht mehr nur Kampfsportler das praktische Sportgerät für ihr Warm-up.

Warum Seilspringen eine zeitsparende und zugleich effiziente und gesunde Alternative zum Joggen ist und worauf Einsteiger beim Training achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel. 

Seilspringen für Einsteiger: Das ist wichtig

Seilspringen ist vor allem eins: unkompliziert. Das Sportgerät selbst, ein Paar gewöhnliche Freizeitschuhe, etwas Platz und eine kleine Prise Koordination. Fertig ist das Fitness-Set-up für Einsteiger. Nur dürften sich vor allem Seilsprung-Neulinge fragen, worauf sie beim Kauf eines Springseils achten sollten. Nun, im Grunde kann man nicht viel falsch machen. In der Regel sind…