Gefährdung der ISS
Neuer kalter Krieg im All: Satellitenabschuss sorgt für Zoff zwischen Russland und USA

Sehen Sie im Video: USA klagen Russland an – Weltraumschrott soll ISS-Astronauten gefährdet haben.

Die USA werfen Russland vor, die Sicherheit von Astronauten auf der Internationalen Raumstation ISS gefährdet zu haben. Der Beschuss eines russischen Satelliten im Rahmen eines Waffentests habe Weltraumschrott hinterlassen, der die ISS und das Leben der Astronauten gefährde, sagte der Sprecher des US-Außenministeriums Ned Price: „Russlands gefährliches und unverantwortliches Verhalten gefährdet die langfristige Nachhaltigkeit des Weltraums und zeigt deutlich, dass Russlands Behauptungen, die Bewaffnung des Weltraums abzulehnen, unaufrichtig und heuchlerisch sind. Die Vereinigten Staaten werden mit unseren Verbündeten und Partnern zusammenarbeiten, um auf Russlands unverantwortliches Handeln zu reagieren.“ Die amerikanische Raumfahrtbehörde Nasa schloss sich der Kritik an. Das Weltraumkommando der amerikanischen Streitkräfte teilte mit, der Test vom Montag habe bislang mehr als 1500 nachverfolgbare Trümmerteile in der erdnahen Umlaufbahn produziert. Russland wies die Vorwürfe zurück. „Diese Aussagen entsprechen nicht der Wirklichkeit“, sagte ein Sprecher des Verteidigungsausschusses der Duma. Wegen einer möglichen Kollision mit Weltraumschrott war die ISS am Montag zweimal kurzzeitig geräumt worden.

Mehr

von Dieter Hoß
16.11.2021, 19:58 Uhr

Wer den Kinofilm „Gravity“ gesehen hat, hat eine Ahnung davon, was Weltraumschrott anrichten kann. Mit dem Abschuss eines Satelliten hat Russland ein solches Szenario wahrscheinlicher gemacht. Die USA sind außer sich – und die ISS in Gefahr.

Es schien zunächst nur eine Episode zu sein. Gleich zweimal mussten der deutsche Astronaut Matthias Maurer und seine sechs Astronautenkolleg:innen am Montag die ISS räumen. Der Grund: Weltraumschrott drohte mit der Raumstation zu…