BVB-Kapitän Marco Reus von Hamann angezählt: „Dann ist deine DFB-Karriere beendet“

Marco Reus verpasste im Sommer 2021 die EM, weil er freiwillig darauf verzichtete. Nun schoss Didi Hamann gegen den Kapitän des BVB.

Geht es nach Sky-Experte Dietmar Hamann, würde BVB-Kapitän Marco Reus keine Rolle bei der Kadernominierung für die WM 2022 in Katar spielen. Der Grund: Der freiwillige Verzicht von Reus auf die EM im Sommer.

„Er hat in den sechs Monaten davor mit den besten Fußball seiner Karriere gespielt“, lobte Hamann den 32-Jährigen zunächst in der Sendung Projekt Weltmeister – Road to Qatar: „Er wäre zur EM eingeladen worden, und ich glaube auch, dass wir ihn gut hätten gebrauchen können. Wenn du aus freien Stücken ein großes Turnier sausen lässt, dann ist deine Karriere als Nationalspieler beendet.“

Marco Reus: BVB-Saison als Grund für EM-Verzicht

Reus hatte vor der Kaderbekanntgabe für die Euro durch Joachim Löw nach eigenen Angaben „gemeinsam mit dem Bundestrainer beschlossen, nicht mit zur EM zu fahren“. Als Grund dafür führte er die „komplizierte, kräftezehrende und am Ende ‚Gott sei Dank‘ erfolgreiche Saison“ mit dem BVB an, die mit dem Pokalsieg in Berlin endete.

Die Entscheidung zum EM-Verzicht sei ihm „sehr schwer gefallen“, teilte Reus im Sommer weiter mit, „aber nach einem sehr intensiven Jahr für mich persönlich und dem Erreichen der Ziele beim BVB bin ich zum Entschluss gekommen, meinem Körper Zeit zu geben, um sich zu erholen“.

Reus hatte in seiner verletzungsdurchseuchten Karriere einige große Turniere mit der Nationalmannschaft verpasst – darunter auch den Gewinn des vierten WM-Titels beim Turnier in Brasilien 2014, zu dem er aufgrund eines Sydesmosebandrisses, den er sich im letzten Vorbereitungsspiel zuzog, nicht anreisen konnte.