FC Bayern – Demichelis über FCB-Abgang: „Die Chemie mit van Gaal stimmte einfach nicht“

Martin Demichelis kam mit Louis van Gaal beim FC Bayern nie zurecht. Nun sprach er darüber, wie sein Abschied aus München zustande kam.

Insgesamt siebeneinhalb Jahre verbrachte Martin Demichelis beim FC Bayern München. Der Argentinier wäre gerne noch länger bei den Münchnern geblieben, das schwierige Verhältnis zu Ex-Trainer Louis van Gaal beendete jedoch das FCB-Kapitel des heute 40-Jährigen vorzeitig.

„Ich war als Spieler manchmal zu offen mit meinen Emotionen. Zwischen van Gaal und mir stimmte die Chemie einfach nicht, ich fühlte mich auch ungerecht von ihm behandelt“, erinnert sich Demichelis im Interview mit dem kicker.

Im Sommer 2010 sei van Gaal an den damaligen Abwehr-Star herangetreten und habe ihm mitgeteilt, dass er sich einen neuen Verein suchen soll. „In seinem zweiten Jahr kam er zu mir und sagte: ‚Micho, du musst den Verein verlassen, du bist Nationalspieler, wirst aber hier nicht spielen'“, so Demichelis.

Der Argentinier verweigerte sich dem Anliegen des Trainers, auch weil die Zeit für einen Transfer zu einem anderen Verein wohl nicht mehr gereicht hätte. „Das war eine Woche vor Transferschluss, einen neuen Verein zu finden war da unmöglich. Also bin ich geblieben“, erzählt der heutige Coach von Bayern II.

Einige Monate später trat van Gaal erneut an Demichelis heran und wiederholte seine Wechsel-Empfehlung. Dann aber verletzte sich Stamm-Innenverteidiger Holger Badstuber, was den Argentinier zurück in die Startelf spülte. „Er brauchte mich, ich schoss gegen Freiburg mein letztes Tor für Bayern“, so der 51-fache Nationalspieler.

FC Bayern – Demichelis flehte Bosse an: „Lasst mich bitte gehen“

Ein langfristiger Verbleib unter van Gaal…