Jadon Sancho als Außenverteidiger bei Manchester United? „Lächerlich, entlassungswürdig“: Experte kritisiert Solskjaer

Jadon Sancho als Außenverteidiger? Dieses angebliche Gedankenspiel von Ole Gunnar Solskjaer sorgt auf der Insel für Kritik und Spott.

Ole Gunnar Solskjaer sieht sich wegen seiner Außenverteidiger-Pläne mit Jadon Sancho heftiger Kritik ausgesetzt. Ex-Profi Danny Mills nimmt kein Blatt vor den Mund und attackiert den ManUnited-Coach frontal.

„Viel Glück dabei, aus ihm einen Außenverteidiger zu machen!“, sagte Mills, früherer Verteidiger von Leeds United und Manchester City, dem Football Insider.

85 Millionen Euro hatte Manchester United im Sommer nach Dortmund überwiesen, um sich die Dienste Sanchos zu sichern. Bisher ist das Investment aber noch gar nicht aufgegangen, Sancho ist allenfalls ein Bankdrücker, kann sich in der Offensive der Red Devils nicht durchsetzen – und soll deshalb nun offenbar zum Außenverteidiger umfunktioniert werden.

Mills: „Das ist schon fast ein entlassungswürdiges Vergehen“

United habe Sancho gekauft, weil er „Chancen kreieren und Tore schießen soll. Plötzlich will man mit ihm als Außenverteidiger in einer unglaublich löchrigen Abwehr spielen. Ernsthaft? Das ist schon fast ein entlassungswürdiges Vergehen“, attackierte Mills United-Trainer Solskjaer ganz direkt.

Der 44-Jährige ging mit seiner Kritik aber noch weiter und bemühte einen drastischen Vergleich: „Sollen wir Cristiano Ronaldo in die Innenverteidigung stellen, weil er einen Ball köpfen kann? Ich denke, Ronaldo kann besser köpfen als die anderen Innenverteidiger, also sollte man ihn in die Innenverteidigung stellen? Das ist mehr als nur ein bisschen lächerlich.“

Goal

#Themen