„Die Vormundschaft über die Person und das Vermögen von Britney Spears ist hiermit beendet“, erklärte Richterin Brenda Penny bei einer Anhörung in Los Angeles. „Das ist die Anordnung des Gerichts.“

„Bester Tag aller Zeiten (…) Gelobt sei Gott“, schrieb die 39-Jährige dazu auf Instagram. „Ich glaube, ich werde für den Rest des Tages weinen.“ Ihr Verlobter Sam Asghari (27) reagierte mit einem Posting mit dem Wort „FREEDOM“. Und er betonte: „Heute wurde Geschichte geschrieben. Britney ist frei!“

Entmündigt 

Vor dem Gerichtsgebäude in L.A. hatten sich Hunderte von Fans des amerikanischen Popstars versammelt. Die „Free Britney“-Bewegung feierte mit lauten Jubelrufen das Ende der 13-jährigen Vormundschaft. Diese hatte 2008 begonnen, nachdem die Sängerin von Hits wie „Baby One More Time“ und „Toxic“ wegen privater und beruflicher Probleme psychisch zusammengebrochen war. Seitdem waren ihr Vater, Jamie Spears, und andere Beauftragte für die finanziellen und persönlichen Belange des Stars zuständig.

Spears-Anwalt Mathew Rosengart: ein „monumentaler Tag“

Ausgebeutet?

Jetzt sei Britney Spears eine freie Frau, die selbst über ihr Leben bestimmen könne, sagte ihr Anwalt Mathew Rosengart. Er wiederholte frühere Vorwürfe gegen Jamie Spears. Der 69-Jährige habe sich an dem Vermögen der Tochter bereichert. Die Entscheidung liege nun bei Britney, ob sie juristisch gegen ihren Vater vorgehen wolle. Das Vermögen der Sängerin wird auf rund 60 Millionen Dollar geschätzt.

wa/bru (dpa, afp)