DFB-Elf
Flick bringt Spieler wieder auf Kurs – nur an einem scheitert er bislang

Leroy Sané (M.) hat Bundestrainer Flick wieder hinbekommen, bei Ilkay Gündogan (l.) hat er noch Arbeit vor sich

© Swen Pförtner / DPA

von Christian Ewers
12.11.2021, 12:21 Uhr

Beim 9:0 gegen Liechtenstein überragt Leroy Sané und zeigt, dass er die Kritik seines Vorgesetzten Hansi Flick verstanden hat. Jetzt muss der Bundestrainer noch einen Platz für Ilkay Gündogan finden – einem hochveranlagten Fußballer, der mit dem Spiel der Nationalmannschaft fremdelt. 

Mats Hummels ist nicht als unfairer Spieler bekannt, aber was er sich am Donnerstagabend im Wolfsburger Stadion leistete, war schon grob unsportlich. Und zwar am Spielfeldrand. Hummels wagte es, einen grün-beige karierten Wintermantel zu tragen – ein Teil von zweifelhafter Schönheit zwar, aber spektakulär genug, um seinem alten Cheftrainer Joachim Löw die Show zu stehen.

Löw, grauer Mantel, rostbrauner Rollkragenpulli, ein Fashion Victim wie noch kein Bundestrainer vor ihm, wurde vor dem Länderspiel gegen Liechtenstein vom Deutschen Fußball Bund verabschiedet. Ein kleines Filmchen wurde abgespielt, Erinnerungen an den WM-Sieg geweckt, Flanke Schürrle, Schuss Götze, doch das Thema auf den Tribünen war weniger Löws Karrierebilanz als Hummels‘ Wintertextilie.

Nach drei WM-Qualifikationsspielen
Erste Bilanz unter Flick: Das sind die Gewinner und Verlierer im DFB-Team

Zurück
Weiter

Gewinner: Leroy Sané ist sowas wie der Gewinner der drei WM-Qualifikationsspiele. Das Problemkind der Bayern erzielte zwei Tore, war einsatzfreudig, laufstark und hängte sich auch in der Defensive voll rein. Zuletzt hatten sie ihn in München viel kritisiert, seine Auftritte wirkten lust- und glücklos. Doch offenbar hat ihm irgendjemand ins Gewissen geredet und ihm erzählt,…