Drei Nationen, ein Orchester: Unter der Leitung der französischen Dirigentin Ariane Matiakh spielt das „Young Euro Classic Orchester Deutschland-Frankreich-Russland“, das eigens für dieses Konzert gegründet wurde, am 12. November 2021 im Berliner Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Mit dabei ist die herausragende deutsche Violinistin Veronika Eberle.Die DW und Arte übertragen ab 20.10 Uhr live, hier geht es zum Stream.

Musik der drei Nationen

Gabriel Faurés Suite aus „Pelléas et Mélisande“ lässt den Abend mit französischer Romantik beginnen, bevor die junge deutsche Geigerin Veronika Eberle als Solistin in Prokofjews 1. Violinkonzert brilliert. Beethovens 7. Sinfonie erklingt zum Schluss des Abends.

Das Konzerthaus am Gendarmenmarkt

Das Konzert bildet den musikalischen Schlussakkord des Deutschlandjahres in Russland 2020/2021. Ursprünglich war das Konzert für das IX. Internationale Kulturforum St. Petersburg geplant und sollte dort im Mariinski-Theater stattfinden. Doch wegen der epidemischen Lage in Russland wurde es dort kurzfristig abgesagt und ins Konzerthaus Berlin verlegt. So kann die geplante Schlussveranstaltung des Deutschlandjahres in Russland doch noch stattfinden, deren symbolträchtiger Höhepunkt der Auftritt der 60 Nachwuchsmusiker aus Deutschland, Frankreich und Russland ist.

Es spielt das Young Euro Classic Orchester Deutschland-Frankreich-Russland mit Mitgliedern des Bundesjugendorchesters, des Orchestre Français des Jeunes und des Staatlichen Sankt Petersburger Konservatoriums „Rimski-Korsakow“.

Ariane Matiakh, Dirigentin
Veronika Eberle, Violine

Programm

Gabriel Fauré (1845 – 1924) – Pelléas et Mélisande Suite für Orchester op. 80 N 142b (1898)

Sergej Prokofjew (1891 – 1953) – 1. Violinkonzert D-Dur op. 19 (1923)

Ludwig van Beethoven (1770 – 1827) – Symphonie Nr. 7 A-Dur op. 92 (1816)

mit zwei Rezitationen von Jens Harzer (Fjodor Michailowitsch Dostojewski und Stefan Zweig)