BVB-Boss Watzke kontert Bayern-Seitenhieb: „Wir ticken anders“

Auf einen Seitenhieb aus München reagiert BVB-Boss Hans-Joachim Watzke relativ gelassen und mit einiger Verzögerung.

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat den Seitenhieb von Ex-Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge am vergangenen Sonntag auf süffisante Art und Weise gekontert.

Rummenigge hatte die Dortmunder nach der 1:2-Pleite am Samstag bei RB Leipzig bereits verbal aus dem Meisterschaftsrennen verabschiedet und behauptet, der FC Bayern könne „schon langsam die Meisterschale etwas entstauben“.

Watzke konterte nun im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten: „Das dürfen die Bayern gern sagen. Wir ticken anders. Nach dem 0:5 der Bayern im Pokal habe ich keinen Dortmunder gehört, der gesagt hätte, dass wir schon den Pokal polieren oder etwas Ähnliches.“

Als amtierender DFB-Pokalsieger hat der BVB nach wie vor die Chance, den Titel zu verteidigen, während die Bayern erneut in der zweiten Runde – und diesmal gar nach einer historischen Blamage in Gladbach – scheiterten. In der vergangenen Saison schieden die Münchner in der 2. Runde bei Holstein Kiel aus, im Finale gewann der BVB gegen RB Leipzig.

In der Bundesliga haben die Schwarzgelben auf Platz zwei liegend jedoch bereits vier Punkte Rückstand auf die Bayern, die mit dem zehnten Meistertitel in Folge Historisches im europäischen Fußball erreichen können. So etwas war in den Top-5-Ligen noch keinem Klub gelungen.

BVB-Saisonzwischenfazit? Watzke: „Insgesamt nicht schlecht“

Trotz des zuletzt angewachsenen Rückstands auf die Bayern sieht Watzke mit Blick auf den bisherigen Saisonverlauf nicht schwarz – im Gegenteil: „Wir haben den Problemen bis hierhin getrotzt“, behauptete der 62-Jährige: „Die Ergebnisse in der Liga und im Pokal…