„HMS Glowworm“
Wie ein Nazi-Kapitän einem Briten den höchsten Orden verschaffte

Die „Hipper“ vor der brennenden „Glowworm“

von Gernot Kramper
07.11.2021, 09:37 Uhr

Ein kleiner britischer Zerstörer traf 1940 auf den Verband des schweren deutschen Kreuzers „Hippers“. Der Kapitän der „Glowworm“ entschied, nicht zu fliehen, sondern griff das zehn Mal größere deutsche Schiff frontal an.

Die „HMS Glowworm“ (H92) war ein britischer Zerstörer. Gebaut in den Dreißigern sollte das Schiff mit einem Kampfverband am 5. April 1940 das Legen von Minen in norwegischen Gewässern absichern. Norwegen war damals noch ein neutraler Staat – aber es war absehbar, dass Briten und Deutsche dort aufeinandertreffen sollten.

Zweiter Weltkrieg

Fotostrecke „Glowworm“ 10 Bilder – ein kleiner Zerstörer rammt einen schweren Kreuzer

11
Bilder

Vor 9 Minuten

Gefecht vor Norwegen

Doch niemand ahnte, dass die kleine „Glowworm“ das erste Gefecht bestreiten sollten. Der Zerstörer hatte den Kontakt zu den anderen Schiffen seiner Majestät und auch zum mächtigen Schlachtschiff „Renown“ verloren. Statt auf die eigene Kampfgruppe stieß der britische Zerstörer auf den deutschen Flottenverband, der Trondheim und Narvik besetzen sollte. Zuerst sah die „Glowworm“ nur zwei deutsche Zerstörer und eröffnete das Feuer. Doch hinter den deutschen Zerstörer lief die hochmoderne „Blücher“ heran. Gegen die Feuerkraft der 20,3-Zentimeter-Geschütze der „Blücher“ hatte die „Glowworm“ keine Chance und hier schon gar nicht, da die Blücher von eigenen Zerstörern begleitet wurde.

Zweiter Weltkrieg

Schwerer Kreuzer „Blücher“ – wie ein alter Mann Hitlers modernstes Schiff versenkte

13.02.2021

Ungleiche Begegnung

Zuerst konnte die Hipper das Glühwürmchen („Glowworm“) nicht exakt…