Online-Bestellungen
Trotz offener Restaurants: Lieferdienst-Boom hält an

Beim Lieferdienst Lieferando hält der Trend zu Online-Bestellungen an. Foto: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

© dpa-infocom GmbH

Pizza zuhause oder lieber beim Italiener? Seit dem Ende des Lockdowns haben Verbraucherinnen und Verbraucher wieder die Wahl. Wer glaubt, dass die Nachfrage bei Lieferdiensten nun einbricht, täuscht sich.

Die Restaurants und Kneipen sind seit Monaten wieder gut besucht – doch ein Ende des Bestellbooms bei Lieferdiensten ist nicht in Sicht. «Der Trend zu Onlinebestellungen hält an, auch nach Wiedereröffnung der Gastronomie», teilte etwa der Marktführer Lieferando auf Anfrage mit.

Demnach hätten Konsumenten im Sommer zwischen Juli und September rund zehn Millionen zusätzliche Bestellungen über die Plattform aufgegeben. «Das entspricht einem Wachstum von 35 Prozent gegenüber dem Corona-Sommer 2020 und einer Verdoppelung der Bestellungen gegenüber dem Vorkrisen-Niveau im dritten Quartal 2019», hieß es.

Auch der Wettbewerber Wolt geht von einer weiterhin hohen Nachfrage aus. In vielen anderen Ländern habe das Unternehmen im vergangenen Jahr beobachtet, dass die Menschen auch nach Öffnung der Gastronomie bestellten. «Wir rechnen deshalb mit keinem nennenswerten Rückgang von Bestellungen», teilte das Unternehmen auf Anfrage mit.

Boom während Lockdowns

Die Dienste waren vor allem während der wiederholten Lockdowns schnell gewachsen. Über Monate hinweg mussten Gastronomen ihre Innenräume schließen und durften nur für den Außer-Haus-Verzehr verkaufen. Viele nutzten Plattformen wie die zum niederländischen Just-Eat-Takeaway-Konzern gehörende Marke Lieferando, um möglichst viele Kunden zu erreichen.

Inzwischen hat sich die Lage für die…