Der Angriff ereignete sich am Samstagmorgen in einem ICE zwischen Regensburg und Nürnberg. Mehrere Fahrgäste wurden verletzt, wie die Polizei mitteilte. Von den Verletzten sei nach aktuellen Erkenntnissen niemand in Lebensgefahr. Der Zug stehe derzeit in Seubersdorf im Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Eine Polizeisprecherin sagte der Nachrichtenagentur AFP, bei dem Angriff sei offenbar ein Messer verwendet worden. Ein Mann wurde festgesetzt.

Inzwischen gab das Polizeipräsidium Oberpfalz bekannt, dass aktuell keine Gefahr mehr bestehe. „Derzeit liegen noch keine näheren Erkenntnisse zu den beteiligten Personen vor.“ Die Polizei sei mit einem Großaufgebot vor Ort. Zu den Hintergründen des Vorfalls gab es zunächst keine Angaben. Eine Polizeisprecherin betonte, die Ermittlungen liefen noch.

Diese Polizisten wurden zum Bahnhof mit dem abgestellten Zug gerufen

Ein Sprecher der Deutschen Bahn sagte, die Bahnstrecke Regenburg-Nürnberg sei seit etwa 9.00 Uhr MEZ gesperrt. „Im Moment werden die Züge an geeigneten Bahnhöfen zurückgehalten.“

kle/se (dpa, afp)