Mourinhos AS Rom blamiert sich in Europa League +++ Bundesliga: Hoffenheim schießt 1.FC Köln ab +++ Formel-1-Rennkalender: Deutschland wieder außen vor +++ Sport-News im Überblick.

Von „A“ wie American Football über „F“ wie Fußball bis „Z“ wie Zehnkampf. Unsere kompakten News aus der Welt des Sport:

31. Oktober: Alexander Zverev gewinnt Tennisturnier in Wien

Tennis-Olympiasieger Alexander Zverev hat in Wien seinen fünften Turniersieg in diesem Jahr verbucht. Der 24-Jährige aus Hamburg bezwang den Amerikaner Frances Tiafoe mit 7:5, 6:4. Für den 18. Finaltriumph auf der ATP-Tour benötigte Zverev 95 Minuten und kassierte einen Siegerscheck über 275.000 Euro. Im siebten Vergleich mit Tiafoe war es der sechste Sieg des Deutschen. Zuvor hatte der Weltranglisten-Vierte in diesem Jahr schon die Turniere in Acapulco, Madrid, bei den Olympischen Spielen und in Cincinnati gewonnen. In der Historie des deutschen Herren-Tennis hat jetzt nur noch Boris Becker mehr Turniersiege gefeiert als Zverev.

21. Oktober: Mit 1:6 in Bodö abgeschossen: Mourinho-Blamage jenseits des Polarkreises

Startrainer José Mourinho hat mit seiner AS Rom die wohl größte Blamage seiner Karriere erlebt. Der 58-jährige Portugiese verlor in der Europa Conference League mit dem italienischen Fußball-Erstligisten bei FK Bodö/Glimt aus Norwegen mit 1:6. Das Team von nördlich des Polarkreises traf allein nach der Pause viermal gegen den Tabellenvierten der Serie A. Noch nie hatte Mourinho mit einer seiner Mannschaften in seinen über 1000 Pflichtspielen sechs Gegentreffer kassiert. „Ich habe entschieden, mit dieser Aufstellung zu spielen, also liegt die Verantwortung bei mir“, sagte Mourinho Sky Sports. „Wir haben gegen eine Mannschaft verloren, die an diesem Abend mehr Qualität gezeigt hat. So einfach ist das“, sagte Mourinho und gab sich relativ gelassen.