Klimawandel
Viele Kunden erwarten mehr Klimaschutz von ihrer Bank

Mitglieder von Attac, die weiße Masken mit dem Logo der Deutschen Bank tragen, stehen beim zentralen Klimastreik von Fridays for Future vor der Zentrale der Deutschen Bank. Foto: Arne Dedert/dpa

© dpa-infocom GmbH

Banken und Sparkassen haben Klima- und Umweltschutz als Megatrend erkannt. Die Zahl der Initiativen in der Finanzbranche ist groß. Druck kommt auch von der Kundschaft.

Zwei Drittel der Bankkunden in Deutschland wünschen sich einer Umfrage zufolge von ihrer Hausbank mehr Engagement in Sachen Klima- und Umweltschutz. Bei jungen Menschen im Alter von 16 bis 24 Jahren liegt der Anteil derer, die dies fordern, sogar um zehn Prozentpunkte höher bei 77 Prozent.

«Den über alle Bevölkerungsgruppen vernehmbaren Ruf nach einer stärkeren ökologischen und sozialen Ausrichtung sollten Banken sehr ernst nehmen», mahnte Studienleiter Matthias Mocha von der Unternehmensberatung Eurogroup Consulting (EGC).

Zum Thema Klimaschutz gibt es in der Finanzbranche mittlerweile zahlreiche Bemühungen. Im April 2021 ging zum Beispiel die «Net-Zero Banking Alliance» an den Start, in der Banken rund um den Globus anstreben, ihren Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) bestmöglich zu verringern. Von Anfang an dabei waren dort aus Deutschland Commerzbank und Deutsche Bank sowie Deutschlands größte Alternativbank GLS.

Deutsche Bank und Commerzbank haben sich zudem eigene Ziele in Sachen Klima- und Umweltschutz gesetzt. Die Sparkassen in Deutschland wollen ebenfalls dazu beizutragen, dass weniger CO2 ausgestoßen und insgesamt umweltbewusster gewirtschaftet wird. Umwelt- und Klimaschützer bezweifeln regelmäßig, dass solche Selbstverpflichtungen ausreichen.

Auch die Teilnehmer der Umfrage sehen trotz der…