Raumfahrt
Deutscher Astronaut Maurer vor dem Start zur ISS

Matthias Maurer startet am Sonntag zur Internationalen Raumstation (ISS). Foto: Rolf Vennenbernd/dpa

© dpa-infocom GmbH

Am Sonntag soll der deutsche Esa-Astronaut Matthias Maurer mit drei Nasa-Kollegen vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral zur ISS starten. Geschenke und Halloween-Überraschungen könnte es auch geben.

Erstmals seit drei Jahren soll am Sonntag (31. Oktober) wieder ein Deutscher ins All fliegen.

Gemeinsam mit den Nasa-Kollegen Thomas Marshburn, Raja Chari und Kayla Barron soll der deutsche Esa-Astronaut Matthias Maurer mit einem «Crew Dragon» der privaten Raumfahrtfirma SpaceX von Elon Musk vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral abheben und zur Internationalen Raumstation ISS fliegen. Maurer wäre damit der zwölfte Deutsche im All, der vierte auf der ISS – und der erste, der mit einem «Crew Dragon» dorthin geflogen ist.

Maurer «sehr aufgeregt» vor erstem Flug

«Ich bin sehr aufgeregt, dass ich vor meinem ersten Flug ins All stehe», sagte der gebürtige Saarländer bei einer Pressekonferenz kurz nach seiner Ankunft in Cape Canaveral. Auf der ISS soll Maurer in rund 400 Kilometern Höhe etwa sechs Monate lang zahlreiche Experimente durchführen und auch einen Außeneinsatz absolvieren. Mit 51 Jahren ist Maurer der älteste deutsche Raumfahrer bei einem Erstflug. Der Mann mit einem Doktortitel in Materialwissenschaft ließ nach seiner Esa-Bewerbung mehr als 8000 Kandidaten hinter sich und trainierte jahrelang für die Reise in die Schwerelosigkeit.

Auf der ISS wird Maurer auch den französischen Esa-Astronauten Thomas Pesquet treffen, der seit April dort ist. Im Anschluss an Maurer soll 2022 die italienische Esa-Astronautin Samantha Cristoforetti zur ISS fliegen – damit wären zum ersten Mal drei Esa-Astronauten nacheinander auf der Raumstation. Er…