SPD-Abgeordnete
Matthias Miersch bewahrte Adis Ahmetovic vor der Abschiebung – nun sitzen beide im Bundestag

Der 28-jährige Adis Ahmetovic zog im September zum ersten Mal in den deutschen Bundestag ein

© Ulrich Stamm / Picture Alliance

von Julian Schmelmer
29.10.2021, 13:12 Uhr

Vor 25 Jahren verhinderte der Rechtsanwalt Matthias Miersch die Abschiebung des vierjährigen Adis Ahmetovic und seiner Eltern in den Nordbalkan. Seit Anfang dieser Woche sitzen beide gemeinsam für die SPD im Bundestag.

Auf den ersten Blick teilen die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Matthias Miersch und Adis Ahmetovic nicht viele Gemeinsamkeiten – mit Ausnahme ihrer Parteizugehörigkeit. Miersch ist bereits seit 2005 Mitglied des deutschen Bundestags und seit einigen Jahren Sprecher der Parlamentarischen Linken in der Bundestagsfraktion der Sozialdemokraten. Adis Ahmetovic ist einer der vielen Jusos, welche im September zum ersten Mal in den Bundestag eingezogen sind.

Miersch setzt sich für Ahmetovic Familie ein

Dennoch verbindet die beiden eine rührende Geschichte. Auch wenn Ahmetovic 1993 in Hannover geboren wurden, drohten ihm und seiner Familie bereits im Jahr 1996 wieder die Abschiebung in den Nordbalkan. Seine Eltern waren vor dem Krieg im zusammenbrechenden Jugoslawien geflohen, kurze Zeit nach Ahmetovic Geburt wurde die Region jedoch wieder als sicherer Herkunftsort eingestuft.

Die Eltern des jungen Adis kämpften mit allen Mitteln gegen die Abschiebung, um ihren Kindern ein Leben in Deutschland zu ermöglichen. Über eine Bekanntschaft wendeten sie sich schließlich an einen jungen Rechtsanwalt: Matthias Miersch.

Miersch war damals so alt wie Ahmetovic heute und setzte sich mit Erfolg gegen die Abschiebung der Familie ein. 2001 gelingt der Durchbruch und die Familie erhält eine Aufenthaltsbefugnis. „Ich bin ihm…