Flugzeugbauer
Bei Airbus stehen die Zeichen auf mehr Gewinn

Der europäische Flugzeugbauer Airbus wird nach überraschend guten Geschäften im Sommer optimistischer. Foto: Ben Birchall/PA Wire/dpa

© dpa-infocom GmbH

Spannungen in den Lieferketten und Absatzschwierigkeiten wegen der Pandemie machen Flugzeugbauern das Leben schwer. Dennoch kann der Hersteller Airbus seinen Anlegern gute Nachrichten verkünden.

Der europäische Flugzeugbauer Airbus wird nach überraschend guten Geschäften im Sommer optimistischer. Das Unternehmen hob am Donnerstag seine Prognose erneut an.

Der um Sondereffekte bereinigte operative Gewinn vor Zinsen und Steuern soll etwa 4,5 Milliarden Euro erreichen – eine halbe Milliarde mehr als im Sommer angekündigt. Zwar spürt der Hersteller wie viele andere Unternehmen Spannungen in seinen Lieferketten. Trotzdem zeigte sich Konzernchef Guillaume Faury zuversichtlich, in diesem Jahr wie geplant rund 600 Verkehrsflugzeuge auszuliefern. An der Börse kamen die Nachrichten gut an: Die Airbus-Aktie legte am Morgen zu.

Zwar erzielte Airbus im dritten Quartal mit 10,5 Milliarden Euro sechs Prozent weniger Umsatz als im bereits pandemiegeprägten Sommer 2020. Der bereinigte operative Gewinn sackte sogar um 19 Prozent auf 666 Millionen Euro ab.

Dennoch steht nach den ersten neun Monaten konzernweit ein bereinigter operativer Gewinn von knapp 3,4 Milliarden Euro zu Buche. Damit fehlen noch 1,1 Milliarden, um das neue Ziel von 4,5 Milliarden in diesem Jahr zu erreichen. Unter dem Strich verdiente Airbus in den Monaten Januar bis September 2,6 Milliarden Euro, nachdem der Konzern ein Jahr zuvor wegen Abschreibungen und Rückstellungen für den Abbau Tausender Jobs mit 2,7 Milliarden Euro in die roten Zahlen geraten war.

Produktionssteigerungen geplant