0:5 in Gladbach
Rekordpleite im Pokal: Finaler Tiefpunkt einer gebrauchten Woche für den FC Bayern

Bayern-Star Joshua Kimmich kann es nicht fassen: Wie konnte es zur höchsten Pokal-Klatsche in Mönchengladbach kommen?

© Marius Becker / DPA

von Dieter Hoß
28.10.2021, 13:57 Uhr

Beim FC Bayern herrscht Ratlosigkeit. Wie konnte man bei eigentlich kriselnden Gladbachern derart untergehen? Die Antwort liegt wohl auch neben dem Platz. Das 0:5 gegen die Fohlen war Tiefpunkt einer gebrauchten Woche.

Am Tag danach herrschte immer noch Staunen und Ratlosigkeit. 0:5! Nie verlor der FC Bayern in einem DFB-Pokalspiel höher als an diesem Mittwochabend im Mönchengladbacher Borussia-Park. Und das, obwohl der Rekordmeister und -pokalsieger zuletzt selbst namhafte Gegner nach Belieben „hergespielt“ hatte – beispielsweise erst kürzlich in der Bundesliga, als die Bayern beim 5:1 in Leverkusen für ihre fünf Tore nicht einmal eine Halbzeit brauchten. Wie also konnte es wenig später dennoch zu dem „kollektiven Blackout“ in Gladbach kommen?

Eine Erklärung fanden auch die Bayern zunächst nicht. „Einfach schockiert“ sei er, sagte FCB-Sportvorstand Hasan Salihamidzic nach dem Spiel. Von einem „kollektiven Versagen“ sprach Thomas Müller, der sich anders als namhafte Teamkollegen immerhin überhaupt zu der Rekordpleite äußerte. Das sei alles „erstmal ein bisschen schwierig zu fassen.“ Womöglich war es aber auch nur menschlich. Zwar wollten die Klub-Verantwortlichen das nicht gelten lassen, doch in den vergangenen Tagen war es rund um die Säbener Straße vergleichsweise wenig um Fußball gegangen. Und das desolate Auftreten gegen entfesselt spielende Gladbacher verriet dann doch, dass das alles offenbar nicht spurlos an der Millionentruppe vorbeigegangen war.

Die Causa Joshua Kimmich

Da war vor allem Joshua Kimmich, dessen Geständnis,…