BORUSSIA MÖNCHENGLADBACH – BAYERN MÜNCHEN 3:0 

Tore: 1:0 Koné (2.), 2:0 Bensebaini (15.), 3:0 Bensebaini (21.) 

———-

Ausgangslage:

Nach der 0:1-Pleite bei Hertha BSC und dem enttäuschenden 1:1 zuvor gegen den VfB Stuttgart in der Bundesliga muss sich Borussia Mönchengladbach nun im DFB-Pokal gegen die starken Bayern ohne Frage steigern, sonst droht ein Debakel im heimischen Borussia-Park. Zum Saisonauftakt erreichten die Gladbacher an selber Stelle im ehemaligen Liga-Klassiker zwar ein 1:1 gegen den deutschen Rekordmeister, womit der VfL zu den beiden einzigen Teams der Liga zählt, gegen das die Bayern in dieser Spielzeit nicht gewinnen konnten. Doch in der Form, in der die Münchener aktuell sind, sind sie nur äußerst schwer zu stoppen.

Entsprechend groß ist das Selbstvertrauen des FC Bayern, momentan scheint das ewig titel-, sieg- und torhungrige Star-Ensemble nichts aus dem Tritt bringen zu können. Trainer Julian Nagelsmann in Corona-Isolation – egal. Die Impfdebatte um Joshua Kimmich scheint weder ihn selbst noch seine Teamkollegen besonders abzulenken. Und auch Lucas Hernandez erledigt seinen Job einfach weiter so, als ob ihm nie eine Haftstrafe in Spanien gedroht hätte.

Stimmen der Trainer:

Adi Hütter (Borussia Mönchengladbach): „Bayern ist auf einem anderen Niveau als zu Saisonbeginn. Sie sind wieder eine der besten Mannschaften, nicht nur in Europa, sondern weltweit. Bayern ist das Nonplusultra, das es zu bekämpfen gilt.“

Julian Nagelsmann (Bayern München): „Ich bin leider nicht in Gladbach dabei. Wenn der Virus noch Bock hat, zwei Wochen (im Körper) drinzubleiben, dann werde ich hier noch länger hängen. Mit Borussia Mönchengladbach wartet die schwerste Aufgabe, die es in dieser Runde geben kann.“

Statistik:

Die Borussia konnte in sechs Aufeinandertreffen im DFB-Pokal nie gegen München gewinnen. Im siebten Anlauf soll es nun endlich klappen, immerhin hat Gladbach die Bayern zumindest in der Bundesliga zuletzt mehrfach geärgert. Drei der…