Bundesliga im stern-Check
„Halt’s Maul, Arne“ – wenn in der Liga gemotzt und gerotzt wird

Gladbach-Manager Max Eberl 

© Ina Fassbender / AFP

von Tim Schulze
25.10.2021, 07:57 Uhr

Bei Borussia Dortmund übernimmt Hummels den Torjäger-Job des verletzten Haaland. Der SC Freiburg mausert sich zum Champions-League-Aspiranten und im Berliner Olympiastadion wird deftig geschimpft. Der stern-Bundesliga-Check.

So lief der Spieltag

Alle Ergebnisse des 9. Spieltages, die Tabelle und Statistiken zum Nachlesen finden Sie hier im stern-Ticker.

Aufreger der Spieltages

Geisterspiele, die zum Glück der Vergangenheit angehören, hatten eine spannende Eigenschaft: Man hörte das Geschimpfe auf und neben dem Platz viel besser. Akustisch gab es keine Unterschiede mehr zwischen Bundesliga- und Kreisligaspielen. Jetzt, da die Zuschauer teilweise wieder zurück im Stadion sind, schnappt man nicht mehr so viel auf. Das meiste geht in den Fangesängen oder im Jubel unter. Doch am Samstagabend gab es im Berliner Oylmpiastadion eine Ausnahme. Vielleicht lag es daran, dass corona-bedingt die Arenen nicht komplett ausverkauft sind und der Geräuschpegel insgesamt etwas niedriger ist.

Im Olympiastadion beim Spiel zwischen Hertha BSC Berlin und Borussia Mönchengladbach waren nur 25.000 Zuschauer zugelassen statt der Maximalzahl von knapp 75.000. Auf jeden Fall hörte man in der 50. Minute nach einem Pfiff des Schiedsrichters den Gladbacher Manager Max Eberl herzerfrischend schimpfen. Gladbachs Elvedi hatte den Herthaner Piatek beim Kopfballduell mit dem Ellenbogen getroffen und Eberl schrie, deutlich über die Mikrofone im TV hörbar, in Richtung des Unparteiischen: „Das ist kein Foulspiel. Der springt hoch und köpft“. Und dann hatte Eberl noch einen Spruch für Herthas Sportdirektor parat: „Halt’s Maul, Arne!“, formulierte er frank und frei…