Natürlche Energie
Statt Sichtschutz – Amerikaner entwickelt den Windzaun für jedermann

Windenergie, die nicht die Landschaft verschandelt.

© Doucet / PR

von Gernot Kramper
25.10.2021, 20:30 Uhr

Strom aus dem Zaun – diese Vision hat der US-Erfinder Joe Doucet. Sein Modul könnte Zäune und Sichtschutzwände ersetzen. Ein einziges soll den Strombedarf eines Hauses decken.

Solarenergie kann jeder nutzen, sofern er nur ein paar Quadratmeter Fläche dafür bereitstellt. Mit Windenergie sieht es anders aus. Tatsächlich gibt es auch Mini-Varianten der großen Windturbinen, in der Praxis sind sie aber wegen ihres Lärms häufig auch dann nicht zu gebrauchen, wenn genügend Wind in Bodennähe herrscht.

Eine spanische Firme entwickelt daher,Windgeneratoren, die wie ein Palmenwedel aussehen. Schwingen sie im Wind, erzeugen sie durch den Piezo-Effekt Strom.

Vortex Bladeless

Windenergie wird sanft – spanische Anlage kommt ohne rotierende Flügel aus

20.07.2020

Große Fläche für schwache Winde

Auf eine andere Idee ist der amerikanische Designer und Unternehmer Joe Doucet gekommen. Er hat eine Windwand vorgestellt. Sie könnte man überall dort aufstellen, wo heute Zäune stehen. Optisch erinnert sein Entwurf an eine ganz gewöhnliche Sichtschutzwand. In einem Rahmen sind 25 Achsen eingelassen, auf ihnen sind kleine quadratische Schaufeln aufgesteckt. Strömt die Luft an der Wand entlang, setzen die Schaufeln die Stäbe in Rotation und treiben so die Generatoren an.

Anstatt einer Großturbine werden sehr viele kleine Einheiten benutzt. Ein Modul ist 2,4 Meter hoch und 7,6 Meter lang. Durch die relativ große Fläche soll auch bei schwachem Wind Strom erzeugt werden. Doucet hat einen Prototyp gebaut und stützt darauf seine Berechnungen. Demnach müsste ein Modul unter günstigen Bedingungen den…