Aufregung um Nationalspieler
Bayern-Profi Kimmich bestätigt: Bin nicht gegen Corona geimpft

„Ein paar Bedenken“: Joshua Kimmich hat sich mit falschen Argumenten als Impfskeptiker geoutet

© Adam Pretty / Getty Images

Bayern-Profi hat noch ein „paar Bedenken“ gegen eine Corona-Impfung. Das sagte er nach dem Spiel gegen die TSG Hoffenheim. Der Nationalspieler will aber nicht ausschließen, dass er sich noch impfen lässt.

Bayern Münchens Fußball-Nationalspieler Joshua Kimmich hat sich bislang nicht gegen Corona impfen lassen. „Das stimmt“, antwortete der 26-Jährige am Samstag nach dem 4:0-Sieg in der Bundesliga gegen die TSG 1899 Hoffenheim auf eine entsprechende Frage im Interview des TV-Senders Sky. Er habe „persönlich noch ein paar Bedenken, gerade, was fehlende Langzeitstudien angeht“.

Zuvor hatte die „Bild“ berichtet, dass Kimmich nicht gegen Covid-19 geimpft sei. Trotzdem sei er sich seiner „Verantwortung bewusst“ und halte sich an die Hygienemaßnahmen, sagte Kimmich nun dazu. Beim deutschen Rekordmeister würden alle nicht geimpften Spieler alle zwei bis drei Tage getestet. Jeder sollte die Entscheidung für sich selbst treffen, sagte Kimmich und betonte: „Trotzdem ist es jetzt nicht so, dass ich irgendwie ein Corona-Leugner oder Impfgegner bin.“

Corona-Impfung
Neun Menschen erzählen, warum sie sich nicht impfen lassen

Zurück
Weiter

Ella Kaçavenda, 35, Yogalehrerin aus Essen
„Eine generelle Impfgegnerin bin ich nicht. Vor drei Wochen erst habe ich mich gegen Tetanus impfen lassen. Ich weiß, dass in meiner Altersklasse von 10.000 mit Covid-19 infizierten Menschen im Schnitt nur drei sterben. Dieses Risiko halte ich für vertretbar, denn ich kenne meinen Körper und vertraue auf mein gutes Immunsystem. Über meine Zweifel an den Impfungen spreche ich stets offen. In meinem Freundeskreis halten wir diese Spannungen gut aus….