Einen Nummer-Eins Hit hat Sir Elton John in diesen Tagen schon gelandet: Zusammen mit Sängerin Dua Lipa stößt er mit „Cold Heart“ den Dauerbrenner Ed Sheeran vom britischen Charts-Thron. Nicht schlimm für den 30-Jährigen Sheeran, denn auch er verehrt den britischen Superstar. So sehr, dass er eine Fans dazu aufgerufen hatte, Elton John an die Spitze zu bringen. Für den 74-Jährigen, der für seine Verdienste von der Queen zum Sir gemacht worden ist, ist es das erste Mal seit 16 Jahren.

„Cold Heart“ ist ein sogenanntes Mash up geworden: Mehrere Songs werden zu einem zusammengemixt.

Aus Elton Johns bekannten Hits „Sacrifice“ und „Rocket Man“, sowie Teilen von „Kiss The Bride“ und „Where’s The Shoorah“ ist mit Hilfe des australischen Popduos PNAU eine locker-flockige Pop-Dance-Nummer geworden, mit der Elton John und Dua Lipa vor allem eins gelingt: Sie erreichen die Älteren, die jeden Ton nostalgisch mitsingen können – und gleichzeitig die ganz junge Generation.

Jung und alt zusammen

Nach diesem Konzept klingt auch der Rest des neuen Albums „The Lockdown Sessions“. Das Line-up der Musikerinnen und Musiker auf der Rückseite des Covers sieht aus wie eine All-Stars-Sammlung aus verschiedenen Jahrzehnten aus. Aus der jüngeren Generation finden sich neben der 26-jährigen Dua Lipa hier noch Charlie Puth, Young Thug & Nicki Minaj oder Lil Nas X – Sie alle könnten Johns Enkel und Enkelinnen sein. Zumindest scheint Charlie Puth nun zur Familie zu gehören:

Aus der „älteren“ Generation hat sich John unter anderem Verstärkung bei den Gorillaz, Eddie Vedder von Pearl Jam, Stevie Nicks von Fleetwood Mac und Stevie Wonder gesucht. So ist wirklich für alle was dabei. Insgesamt sind sechs Stücke gecovert, zehn sind ganz neu entstanden.

Ein Metallica-Cover mit Miley Cyrus

Eine der interessantesten Kollaborationen ist die Coverversion des Metallica-Hits „Nothing Else Matters“. Hier sind die unterschiedlichsten Musikerinnen und Musiker versammelt – neben Elton John am…