Baldwin-Unfall
Eine Tote, ein Schwerverletzter durch eine Platzpatrone – wie ist das möglich?

Alec Baldwin feuerte einen Revolver wie diesen ab: Bei Filmen werden meist echte Waffen benutzt. Hier ein Colt Single Action Army, auch bekannt als Peacemaker

© Wikipedia / Commons

von Gernot Kramper
22.10.2021, 11:05 Uhr

Die Kamerafrau Halyna Hutchins starb, der Regisseur Joel Souza wurde schwer verletzt, als Alec Baldwin einen Revolver abfeuerte. Eine mögliche Erklärung für das Unglück.

Es war ein schrecklicher Unfall an einem Drehort. Alec Baldwin hat zwei Personen mit einem historischen Revolver verletzt, eine davon tödlich. Ihm selbst ist nichts passiert. Der erste Impuls ist, sich zu fragen: Wie kann man zwei Personen aus Versehen anschießen? Hat Baldwin etwa wild um sich geschossen?

Alec Baldwin hat niemanden mit einer Kugel erschossen 

Die Antwort: Baldwin hat niemanden mit einer Kugel erschossen. Nach den bisherigen Angaben wurde die Waffe nicht aus Versehen mit scharfen Patronen geladen. Die Kamerafrau wurde offenbar tödlich und der Regisseur und Drehbuchautor schwer verletzt. Halyna Hutchins und Joel Souza „wurden angeschossen und verwundet, als Alec Baldwin eine Schusswaffe abfeuerte, die bei den Dreharbeiten zu dem Film ‚Rust‘ verwendet wurde“, erklärte die Polizei der Stadt Santa Fe im Bundesstaat New Mexico in der Nacht zum Freitag.

Tragödie am Filmset

Baldwin nach tödlicher Schussabgabe von Polizei befragt – Filmstar laut Medien in Tränen aufgelöst

Vor 2 Stunden

Keine scharfe Munition

Der Revolver soll ordnungsgemäß mit Platzpatronen geladen gewesen sein. Wie kann es dann zu so einem Unglück kommen? Offizielle Ergebnisse gibt es noch nicht, die wahrscheinlichste Ursache für den beschriebenen Hergang ist, dass irgendetwas im Lauf der Waffe verklemmt war, etwa ein Bleiprojektil…