„Alexej Nawalny hat unermüdlich gegen die Korruption des Regimes von Wladimir Putin gekämpft. Dies kostete ihn seine Freiheit und fast sein Leben“, sagte EU-Parlamentspräsident David Sassoli in Straßburg. Mit dem heutigen Preis werde seine immense Tapferkeit gewürdigt. Parlamentsvizepräsidentin Heidi Hautala forderte im Namen des Parlaments Navalnys „sofortige und bedingungslose Freilassung“. 

Wie die Fraktion der Europäischen Volkspartei EVP per Twitter mittelte, wird der russische Oppositionelle Alexej Nawalny für seine Bemühungen geehrt, den Machtanspruch von Russlands Präsident Wladimir Putin permanent infrage zu stellen.

Für seine fortwährende Kritik wurde der 45-Jährige mit Repressionen bestraft. Im August 2020 wurde er während einer Reise nach Sibirien vergiftet. Er erholte sich monatelang in Berlin, kehrte aber im Januar 2021 nach Moskau zurück. Derzeit ist er in Haft und sitzt eine zweieinhalbjährige Strafe wegen Verstößen gegen Bewährungsauflagen ab. Ein Gericht hatte bemängelt, dass er nach seiner Vergiftung nicht hätte ausreisen dürfen. Nawalny war als Koma-Patient auf Wunsch seiner Angehörigen nach Berlin verlegt worden.

Verliehen werden soll der mit 50.000 Euro dotierte Preis Mitte Dezember. Sein Name geht auf den sowjetischen Physiker, Dissidenten und Friedensnobelpreisträger Andrej Sacharow (1921-1989) zurück. 2020 wurde die Auszeichnung der Opposition in Belarus zugesprochen.

uh/ehl (rtr, epd, dpa)