Poker um Jung-Profi
Deutsches Stürmer-Juwel Karim Adeyemi: FC Bayern und BVB wollen den „kleinen Bazi“

„Bis jetzt verläuft mein Weg wie geplant“: Karim Adeyemi

© Christof Stache / AFP

von Tim Schulze
19.10.2021, 16:59 Uhr

Karim Adeyemi ist spätestens seit seinem Debüt in der Nationalelf gegen Armenien einer breiteren Öffentlichkeit bekannt. Der 19-jährige Münchner gilt als Sturm-Juwel, um das nicht nur Borussia Dortmund und der FC Bayern pokern.

Didi Hamann ist sich sicher: Der junge deutsche Angreifer Karim Adeyemi, zur Zeit in Diensten von RB Salzburg, wäre ab dem nächsten Sommer bei Borussia Dortmund besser aufgehoben als beim FC Bayern: Detailliert listete der Fußball-Experte des Bezahlsenders „Sky“ vier Gründe auf, die ganz klar dafür sprächen: In München hätte es der 19-Jährige mit Robert Lewandowski als Konkurrenten zu tun. Adeyemi hätte keine Chance auf einen Stammplatz. Mehr als 20 Minuten Einsatzzeit pro Spiel wären da nicht drin. In Dortmund sähe es anders aus, weil für Hamann klar ist, dass Erling Haaland, die norwegische Tormaschine, den BVB verlassen wird. Zudem sei der BVB als Talentschmiede auf höchstem Niveau bekannt und überhaupt würde der Dortmunder Fußball besser zum schnellen Adeyemi passen. Punkt.

Lothar Matthäus hingegen, einer weiterer bedeutender Sky-Fußball-Experte und Schlagzeilen-Lieferant, traut es Adeyemi zu, sich trotz seines jungen Alters bei den Münchnern durchzusetzen. In seiner Kolumne schwärmte Matthäus von dessen „unfassbaren Tempo“. „Er habe das Potenzial, „in einigen Jahren für die meisten Klubs unbezahlbar zu sein“. Der Jung-Nationalspieler werde „sich aussuchen können, zu welchem Verein er wechseln möchte“.

Strategen in Doha

Zwischen Terrorfinanzierung und Fußball-WM: Was hinter der Außenpolitik Katars steckt

07.10.2021

Für die Bayern wäre Adeyemis Verpflichtung…