Softwareanbieter
Finanzvorstand verlässt Teamviewer – Vorstandschef bleibt

Der Aktienkurs von Teamviewer war in den vergangenen Wochen und Monaten nach unten gegangen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

© dpa-infocom GmbH

Der Softwareanbieter aus Göppingen war zuletzt an der Börse unter Druck geraten. Nun gibt es einen Wechsel an der Spitze.

Der an der Börse unter Druck stehende Softwareanbieter Teamviewer sucht einen neuen Finanzvorstand. Der bisherige Finanzchef Stefan Gaiser verlasse das Unternehmen im gegenseitigen Einvernehmen mit Ablauf seines Vertrags im Jahr 2022.

«Um einen reibungslosen Übergang sicherzustellen, hat der Aufsichtsrat bereits den Prozess für die Suche nach einem Nachfolger eingeleitet», teilte das im MDax notierte Unternehmen mit. Vorstandschef Oliver Steil darf dagegen bleiben. Sein Vertrag werde bis Oktober 2024 verlängert.

Beide Manager waren bei Investoren in die Kritik geraten, nachdem der Aktienkurs in den vergangenen Wochen und Monaten nach unten ging. Die Marktkapitalisierung des seit rund zwei Jahren an der Börse notierten Unternehmens fiel in diesem Jahr um fast 70 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Grund dafür waren unter anderem Zweifel an den Wachstumsaussichten und Sportsponsorverträge, die die Profitabilität schmälern.

dpa

#Themen