Ausgangslage:

Punktgleich und mit einem nur um vier Tore schlechteren Torverhältnis geht der Tabellenzweite Bayer 04 Leverkusen ins Spitzenspiel des 8. Bundesliga-Spieltags gegen den bisherigen Tabellenführer FC Bayern München. Dabei werden vor allem die beiden Jüngsten auf beiden Seiten im Fokus stehen. Leverkusens Florian Wirtz und Bayerns Jamal Musiala, beide 18 Jahre alt und beide die Zukunft ihrer Klubs und der deutschen Nationalmannschaft. Drücken die Youngster auch dem Spitzenspiel in der Bundesliga ihren Stempel auf?

Wirtz hat sich bei der Werkself in den ersten sieben Saisonspielen zum Dreh- und Angelpunkt entwickelt. Musiala kommt meist von der Bank und sorgt ohne große Anlaufzeit für Überraschungsmomente. „Beide machen sich nicht viele Gedanken“, sagte Bayern-Trainer Julian Nagelsmann am Freitag: „Sie bringen die Bolzplatz-Mentalität ins Stadion.“ Zwar hat Wirtz im Juni 2020 gegen den FC Bayern sein erstes Bundesligator erzielt, konnte beim letzten Bundesliga-Heimspiel der Leverkusener im vergangenen Dezember aber auch nicht verhindern, dass die Münchner in letzter Sekunde mit 2:1 gewannen. Die Niederlage löste bei Bayer eine Ergebniskrise aus, die letztlich zur Entlassung von Trainer Peter Bosz führte. 

Bei den Bayern sorgte vor dem Spiel der Fall Lucas Hernandez für Unruhe, dem in Spanien eine Haftstrafe droht. Außerdem hängt den Münchnern noch die Niederlage bei Eintracht Frankfurt vor der Länderspielpause nach. In Leverkusen werden sie beweisen wollen, dass das nur ein Ausrutscher war. Zudem wartet Robert Lewandowski seit zwei Spielen auf ein Tor und brennt darauf, wieder zu treffen.

Stimmen:

Gerardo Seoane (Trainer Bayer Leverkusen): „Wir stellen an uns den Anspruch, gegen Topteams bestehen zu können. Wir wissen,
dass wir gegen die beste Mannschaft in Deutschland spielen. Solche Spiele sind sehr willkommen, um zu sehen, wo wir stehen, wo wir uns noch verbessern können.“ 

Julian Nagelsmann (Trainer FC Bayern): „Die Restverteidigung wird…