Die Partie war bereits zur Halbzeit entschieden, im Grund bereits nach 35 Minuten: Mit 5:1 (5:0) hat sich der FC Bayern München im Spitzenspiel gegen Bayer 04 Leverkusen durchgesetzt und den Verfolger damit klar in seine Schranken verwiesen. Die Bayern waren von Anfang an das bessere Team und nutzten die schwache Verteidigung der Werkself gnadenlos aus. Robert Lewandowski, der in den vergangenen beiden Bundesligaspielen nicht getroffen hatte, gelang gleich mit der ersten Offensivaktion das 1:0 (4.). Nach einer halben Stunde legte er das 2:0 nach und läutete damit eine Phase ein, in der das Spiel endgültig kippte: Innerhalb von nur sieben Minuten fingen die überforderten Leverkusener insgesamt vier Gegentore. Die weiteren Treffer erzielten Thomas Müller (34.) und Serge Gnabry (35./37.).

Erst nach der Pause standen die Gastgeber in der Defensive besser, allerdings legten die Bayern, die am Mittwoch in der Champions League bei Benfica Lissabon antreten müssen, bereits ein wenig den Schongang ein und taten nicht mehr ganz so viel nach vorne. Das einzige Tor der zweiten Halbzeit gelang so der Werkself. Patrik Schick erzielte den Ehrentreffer (55.). Die Bayern verteidigten damit ihre Tabellenführung, Leverkusen kassierte nach zuvor fünf Pflichtspielsiegen in Folge wieder eine Niederlage.

Haaland mit Doppelpack beim Comeback

Ein kurzer Sprint in den freien Raum, ein überlegter Schuss vorbei am Mainzer Torhüter und dann der Jubelschrei ins Gesicht von Vorlagengeber Jude Bellingham – so feierte Erling Haaland seine gelungene Rückkehr auf den Rasen nach wochenlanger Verletzungspause. Der Norweger trug mit einem verwandelten Handelfmeter (54.) und einem erfolgreich abgeschlossenen Konter (90.+4) entscheidend zum 3:1 (1:0)-Heimsieg des BVB bei.

„Wir sind enorm dankbar, das Erling wieder mitspielen kann“, sagte BVB-Kapitän Marco Reus, der die Dortmunder mit einem sehenswerten Weitschuss vor 63.812 Zuschauern in Führung gebracht hatte (3.). „Seine einfache Präsenz ist für…