Neue Studie
Solarenergie billiger als Kohlestrom – so wird China klimaneutral

Großanlage für Solarstrom in China.

© Wang Jiang Zy / Picture Alliance

von Gernot Kramper
15.10.2021, 13:34 Uhr

Klimaneutral im Jahr 2060 – so hat es die Partei beschlossen. Wichtigster Baustein ist die Solarenergie. Schon in wenigen Jahren soll Sonnenstrom mit Akkuspeicher billiger als Kohlestrom sein.

Fotovoltaikanlagen sind überall auf der Welt deutlich billiger geworden. Nur, was bedeutet das für eine Volkswirtschaft? Forscher in China haben eine Analyse für ihr Land veröffentlicht, die das Potenzial von Solarenergie abschätzt. Schon seit Längerem geht Peking davon aus, dass Solarenergie in Zukunft die billigste Art sein wird, Strom zu erzeugen.

Ein Drittel der auf der ganzen Welt neu installierten Solarkapazität geht in China in Betrieb. Schneller als die Partei gedacht, die derzeitige Leistung von 250 Gigawatt ist doppelt so hoch wie geplant. Chinesische Experten schätzen das Potenzial der Solartechnik so hoch ein, weil sie annehmen, dass sich die Effizienz der Panels weiter steigern wird. Dazu glaubt man, dass Solarpanels eine weit höhere Lebensdauer erreichen werden als etwa Windkraftwerke, da die Panels keine mechanisch beanspruchten Bauteile haben.

Wieviel Solar ist möglich?

Um ein Modell für die Wirtschaftlichkeit der Solarenergie in China zu erhalten, haben die Prognose über die Veränderungen in der Technologie, der Wirtschaft, den Solarressourcen und dem chinesischen Netz für den Zeitraum von 2020 bis 2060 angestellt. Dazu flossen die Wetterdaten Satelliten von sechs Jahren ein. Das diente dazu, das „technische Potenzial“ der Solarenergie zu bestimmen. Es gibt die Menge an, die bei einem maximalen Ausbau zu erreichen wäre.

Beim Stand von 2020 liegt dieser theoretische Wert beim 13-Fachen des gesamten chinesischen…