Nach fünf jahren kulinarischer Recherche hat der legendäre Restaurantführer „Guide Michelin“ einen Sonderband über die russische Hauptstadt herausgebracht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Gleich neun Restaurants wurden in den elitären Kreis der „Sterne-Gastronomie“ aufgenommen.

Feinschmecker aus aller Welt sollten damit beim Besuch in der russischen Millionenmetropole leichter gute Küche finden, sagte Gwendal Poullennec, der internationale Direktor der „Michelin“-Führer, bei der Gala im neuen Konzerthaus Sarjadje.

Doppel-Stern für Zwillinge

Das beste Ergebnis erzielte dabei „Twins Garden“ der Zwillingsbrüder Iwan und Sergej Beresuzki. Die beiden erhielten nicht nur zwei Michelin-Sterne, sondern auch einen grünen Stern als Bio-Restaurant und eine Ehrung für den besten Service. Auf ihrer Facebook-Seite bedankten sich die beiden Spitzenköche bei ihrem Team und sagten, sie fühlten „unsägliche Freude, Stolz und Ehre, Besitzer zweier Sterne zu sein“.

Bei der Festveranstaltung zeigte sich Iwan Beresuzki sehr bewegt über die Auszeichnung: „Danke, Guide Michelin, dass Sie nach Russland gekommen sind und an uns alle glauben.“ Dieser Tag sei ein „historisches Ereignis“ für die russische Restaurant-Szene und Moskau sei „eine der gastronomischen Hauptstädte der Welt“ geworden.

Das nahe der Moskauer Innenstadt gelegene „Twins Garden“ verarbeitet überwiegend Produkte aus eigener Landwirtschaft. Seine Philosophie beschreibt das Lokal als „Symbiose aus Wissenschaft und Natur“.

Die glücklichen Spitzenköche bei der Stern-Verleihung im Moskauer Saradje-Konzertsaal

Ebenfalls zwei Sterne erhielt zudem Artjom Jestafjew („Artest-Chef’s Table“). Mit einem Stern dürfen sich die folgenden Köche schmücken: Anatoli Kasakow („Selfie“), Jewgeni Wikentjew („Beluga“), David Hemmerlé („Grand Cru“), Wladimir Muchin („White Rabbit“), Jekaterina Aljochina („Biologie“), Alexej Kogaj („Sachalin“) und Andrej Schmakow („Savva“).

Unbestechlich und inkognito

Geprüft worden sei wie in…