Sehen Sie im Video: Märtyrer-Kult um Kapitol-Stürmerin – Gratuliert Trump der toten Ashli Babbitt wirklich zum Geburtstag?

Dieses Video des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump wird von Rechtsextremen in den USA in den sozialen Medien verbreitet.

In dem Clip spricht Trump Berichten zufolge anlässlich des Geburtstages von Ashli Babbitt, die beim gewaltsamen Sturm auf das US-Kapitol im Januar 2021 von einem Polizisten erschossen wurde.

„An diesem schrecklichen 6. Januar erreichte Ashli das Kapitol der Vereinigten Staaten. Unschuldig. Sie wurde angeschossen und tragisch getötet.“

Doch das Video ist manipuliert.

Die Rede von Ex-US-Präsident Trump wird im Rahmen der Veranstaltung „Texas Loves Ashli Babbitt“ in voller Länge auf einer Leinwand gezeigt.

Doch es besteht ein entscheidender Unterschied zum Video, das sich im Internet verbreitet – denn dabei wird mit einem offensichtlichen Schnitt das Wort „Unschuldig“ eingefügt.

„An diesem schrecklichen 6. Januar erreichte Ashli das Kapitol der Vereinigten Staaten. Unschuldig. Sie wurde angeschossen und tragisch getötet.“

In dem bei der Gedenkveranstaltung gezeigten Video ist diese kurze Passage nicht vorhanden.

Um die erschossene Ashli Babbitt hat sich in den USA übereinstimmenden Medienberichten zufolge in rechten Kreisen ein Personenkult gebildet, der sie als Märtyrerin verehrt.

Auf die gewaltsame Erstürmung des Kapitols durch seine Anhänger geht Trump in seiner Videobotschaft nicht ein.

Warum das Video, in dem Trump sich ausnahmslos positiv über Ashli Babbitt äußert, überhaupt manipuliert wurde, ist nicht klar. Offenbar waren dem Fälscher die Ausführungen des Ex-Präsidenten noch nicht positiv genug.

Wie untersuchen wir in der Redaktion Videos auf Manipulation? Dabei ist ein Blick auf die Details wichtig. Die Einzelbilder eines Videos verraten oft, ob ein Video bearbeitet wurde. Wir schauen uns Bild für Bild genau an und vergrößern einzelne Ausschnitte. Indizien für einen Fake sind zum Beispiel: fehlende…