Auszeichnung
Wirtschafts-Nobelpreis geht an David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens

Die Ökonomen David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens wurden mit dem Nobelpreis für Wirtschaft ausgezeichnet.

© Claudio Bresciani/TT / Picture Alliance

Zum Abschluss der Nobelpreis-Bekanntgaben sind drei Forscher aus den USA und Kanada mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet worden. Die Ökonomen David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens teilen sich die Ehren in diesem Jahr mit zehn weiteren Ausgezeichneten in den anderen Preiskategorien.

Der Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften geht in diesem Jahr an die drei in den USA forschenden Ökonomen David Card, Joshua Angrist und Guido Imbens. Das gab die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Montag in Stockholm bekannt. Die Forscher hätten mit ihrer Arbeit „neue Einblicke in den Arbeitsmarkt“ gegeben und gezeigt, welche Schlussfolgerungen aus Ursache und Wirkung von Experimenten gezogen werden könnten.

Der in Kanada geborene Card erhält die eine Hälfte des renommierten Preises für seine empirischen Beiträge zur Arbeitsmarktökonomie, wie der Generalsekretär der Akademie, Göran Hansson, bei der Bekanntgabe sagte. Der aus dem US-Staat Ohio stammende Angrist und der niederländisch-amerikanische Wissenschaftler Imbens teilen sich die andere Hälfte für ihre methodischen Beiträge zur Analyse von Kausalbeziehungen. Damit sind alle Nobelpreisträger für dieses Jahr benannt worden.

Bisher ein Deutscher ausgezeichnet

Der seit Ende der 60er Jahre vergebene Wirtschaftsnobelpreis ist der einzige, der nicht auf das Testament von Preisstifter und Dynamit-Erfinder Alfred Nobel (1833-1896) zurückgeht. Er wurde von der schwedischen Zentralbank gestiftet und zählt somit streng genommen nicht zu den klassischen Nobelpreisen. Dennoch wird er gemeinsam mit den anderen Preisen an Nobels Todestag,…