NORDMAZEDONIEN – DEUTSCHLAND 0:1 (0:0)

———-

Tore: 

0:1 Kai HAVERTZ (50.) 

———–

Die deutsche Startelf: 

Neuer – Klostermann, Süle, Kehrer, Raum – Kimmich, Goretzka – Gnabry, Müller, Havertz – Werner. 

Ausgangslage:

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft geht als Favorit in das achte WM-Qualifikationsspiel in Nordmazedonien. Die 1:2-Blamage im Qualifikations-Hinspiel soll zusätzliche Motivation für das DFB-Team sein. „Uns alle wurmt das verlorene Hinspiel immer noch“, sagte Angreifer Serge Gnabry. Mit einem Sieg könnte schon das Ticket für die Wüsten-WM in Katar gelöst werden. Bundestrainer Hansi Flick würde zudem mit dem fünften Dreier den Startrekord seines Vorgängers Joachim Löw einstellen. Kapitän Manuel Neuer hat seine Adduktorenprobleme überstanden. Innenverteidiger Antonio Rüdiger fällt wegen Rückenproblemen aus.

Stimmen der Trainer:

Blagoja Milevski (Nordmazedonien): „Jedes Spiel ist eine andere Geschichte. Der Fußball wäre nicht das, was er ist, wenn immer der Favorit auf dem Papier gewinnen würde. Ich wüsste nicht, warum wir nicht alles daran setzen sollten, ein positives Ergebnis zu erzielen“, sagte Milevski im DW-Interview.

Hansi Flick (Deutschland): „Wir wollen unsere Philosophie durchziehen und uns so schnell wie möglich für die Weltmeisterschaft qualifizieren. Ich schaue nicht so gerne in die Vergangenheit. Die Spieler müssen noch mehr füreinander da sein. Ich will eine Mannschaft auf dem Platz sehen die begeistert und jeden mitzieht.“

Statistik:

Die Statistik der beiden Kontrahenten ist mehr als übersichtlich: Aus deutscher Sicht – ein Spiel eine Niederlage. Und die resultiert aus dem WM-Qualifikationshinspiel der Gruppe J, am 31. März dieses Jahres in Duisburg. Endstand: 1:2.