Steigende Energiepreise
Stromanbieter Immergrün kündigt hunderten Kunden – Verbände sehen Preisexplosion mit großer Sorge

Warum man die Lieferungen einstelle, begründete Stromanbieter Immergrün Berichten zufolge nicht (Symbolbild)

© Getty Images

Das Schreiben kam überraschend: Die Rheinische Elektrizitäts- und Gasversorgungsgesellschaft, zu der auch die Marke Immergrün gehört, hat am Freitag hunderten Kunden die Lieferverträge gekündigt. Diese müssen sich nun bis Monatsmitte einen neuen Anbieter suchen. 

Steigende Preise für Strom, Gas und Benzin belasten nicht nur die Verbraucher, die Auswirkungen bringen nun offenbar auch den ersten größeren deutschen Energieanbieter in Bedrängnis. Wie das „Handelsblatt“ und das Fachportal „Energate Messanger“ berichten, soll die Rheinische Elektrizitäts- und Gasversorgungsgesellschaft am Freitag hunderten Kunden überraschend die Lieferverträge gekündigt haben. 

In dem den Redaktionen vorliegenden Schreiben sei den Hauhalten mitgeteilt worden, dass man die Stromversorgung am 19. Oktober einstellen werde, heißt es. Einen Grund für die Kündigungen soll das in Köln sitzende Unternehmen den Berichten zufolge nicht genannt haben. Betroffen seien Kunden in Teilen von Bremen und Hessen. In der Hansestadt ist das Energieunternehmen mit der Marke Immergrün vertreten, in Hessen mit Meisterstrom. 

Vergleichsportal über Immergrün-Kündigungen informiert

Gegenüber dem „Handelsblatt“ bestätigte das Vergleichsportal Verivox demnach, über die Kündigungen informiert zu sein. Immergrün habe zudem darum gebeten, vom 6. Oktober an keine ihrer Strom- und Gastarife mehr zu vermitteln. Auch in Großbritannien hatten sich vor wenigen Wochen Energieanbieter aus Vergleichsportalen entfernen lassen. Experten vermuteten, die Unternehmen würden so auch versuchen, sich vor stark gestiegenen Marktpreisen zu…