Wegen Kylian Mbappe: PSG-Sportdirektor Leonardo fordert Strafe für Real Madrid

Florentino Perez – Mbappe – Leonardo Al-Khelaifi

Real flirtet seit geraumer Zeit mehr oder minder offen mit Kylian Mbappe. PSG-Boss Leonardo ist davon wenig begeistert.

Paris Saint-Germains Sportdirektor Leonardo hat schwere Vorwürfe gegen Real Madrid erhoben. Er warf den Verantwortlichen des spanischen Rekordmeisters vor, einen ablösefreien Transfer von PSG-Star Kylian Mbappe von langer Hand vorbereitet zu haben.

Beim Festival dello Sport in Trient sagte Leonardo: „In Madrid werden sie es dementieren, aber ich glaube, dass Real seit langer Zeit die ablösefreie Verpflichtung von Mbappe geplant hat. Seit zwei Jahren sprechen sie dort öffentlich über ihn. Das muss bestraft werden.“

Bei Real erkenne er „einen Mangel an Respekt gegenüber Mbappe“, echauffierte sich der brasilianische Ex-Profi weiter.

PSG: Kylian Mbappe wollte im Sommer zu Real Madrid

Mbappes Vertrag bei PSG läuft im kommenden Sommer aus, dann ist der Torschützenkönig der Ligue 1 tatsächlich ablösefrei zu haben. Eigentlich dürfen interessierte Klubs erst sechs Monate zuvor offiziell Gespräche mit ihm aufnehmen, ohne seinen Arbeitgeber zuvor kontaktiert zu haben.

Mbappe hatte in dieser Woche erstmals öffentlich über seinen geplatzten Transfer zu Real Madrid im Sommer gesprochen und dabei betont, dass er seinen Wechselwunsch damals klar formuliert habe . PSG allerdings lehnte späte Offerten aus der spanischen Hauptstadt ab .

Obwohl es den 22-Jährigen also vor wenigen Monaten zu Real zog, hat Leonardo die Hoffnung auf eine Verlängerung Mbappes noch nicht aufgegeben: „Unser Plan ist es, mit Mbappe zu verlängern. Daran hat sich nichts geändert. Kylian ist ein Juwel, er ist unglaublich perfekt für PSG. Wir haben die Zukunft…