Ampel-Sondierungen
Verhandlungen zwischen SPD, Grünen und FDP gehen am Montag weiter

Michael Kellner, Bundesgeschäftsführer der Grünen,  Lars Klingbeil, Generalsekretär der SPD, und Volker Wissing, Generalsekretär der FDP bei der Pressekonferenz am Donnerstag (von rechts nach links)

© Kay Nietfeld / DPA

SPD, Grüne und FDP haben nach den ersten Dreier-Gesprächen zu einer möglichen Ampel-Koalition erklärt, die Verhandlungen in der kommenden Woche fortsetzen zu wollen.

Nach ihrem ersten Dreier-Gespräch über eine Regierungsbildung wollen SPD, Grüne und FDP ihre Sondierungen am Montag vertieft fortsetzen. Alle drei Parteien hätten verabredet, „dass es am Montag weitergeht“, sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil. nach mehrstündige Beratungen in Berlin. Er lobte dabei die „ernsthafte Gesprächsatmosphäre“. Ein vereinbartes Ende der nun aufgenommenen Sondierungsgespräche gebe es aber nicht, sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing.

Alle Parteien zufrieden nach erstem Dreier-Gespräch

Die FDP hat Wissing zufolge nach Ende der Beratungen vom Donnerstag in einer Präsidiumssitzung beschlossen, kommende Woche in eine „förmliche, vertiefte Phase“ der Sondierungen einzutreten. Es sei die Bereitschaft zu erkennen, gemeinsam Hürden zu überwinden. Er betonte zugleich, die drei Parteien verfolgten unterschiedliche Politikansätze. „Es gibt Themen, bei denen wird es nicht einfach.“

Auch die Grünen zeigten sich zufrieden mit dem Start der Sondierungen. „Es ist heute ein gutes Gespräch gewesen, wir werden damit am Montag weitermachen“, sagte Bundesgeschäftsführer Michael Kellner. Es sei eine „Vertrauensbasis“ vorhanden, das habe sich schon in den Zweier-Gesprächen der Parteien gezeigt. Natürlich sei da noch ein Stück gemeinsamen Weges zu gehen. „Aber Lösungen lassen sich finden.“ Kellner beteuerte, dass die Gespräche nicht in Nachtsitzungen…